1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

ART Giants ganz nah am historischen Erfolg

Basketball : ART Giants ganz nahe am historischen Erfolg

Basketball-Zweitligist ART Giants gewinnt das erste Spiel im Play-off-Halbfinale gegen die Orange Academy Ulm mit 82:67. Die Düsseldorfer gehen in der Serie mit 1:0 in Führung. Nun fehlt nur noch ein Sieg bis zum Aufstieg in die ProA.

Der Traum ist zum Greifen nah: Vor über 500 Zuschauern gewannen die Basketballer der ART Giants gegen die Orange Academy Ulm souverän mit 82:67 (37:35) und gehen im Playoff-Halbfinale der 2. Bundesliga Pro B mit 1:0 in Führung. Bereits am Freitag können die Düsseldorfer mit einem Erfolg in Ulm den Aufstieg in die 2. Bundesliga Pro A perfekt machen.

Verfrühte Glückwünsche wollte Trainer Florian Flabb natürlich noch nicht entgegennehmen. „Dieser Sieg war enorm wichtig für uns. Jetzt kommt die nächste große Herausforderung auswärts in Ulm“, betonte er. Letztlich war es ein souveräner Erfolg. Lediglich in den Anfangsminuten führten die Ulmer. Der Vierte der Süd-Staffel, der im Viertelfinale den großen Aufstiegsfavoriten WWU Baskets Münster aus dem Rennen geworfen hatte, trat selbstbewusst auf und machte mit zwei Dunks klar, dass man auch hier in Düsseldorf etwas reißen wollte.

Nach einigen leichten Ballverlusten im Angriff fingen sich die Gastgeber, Kapitän Andrius Mikutis markierte nach knapp drei Minuten die ersten Punkte. Zusammen mit Booker Coplin (neun Punkte im ersten Viertel) brachte er das Team mit 12:8 in Führung. Immer wieder fanden die Giants die Lücken in der gegnerischen Abwehr, in der eigenen Defensive gelangen ihnen zahlreiche Ballgewinne.   

  • Die Geigerin Julia Fischer.
    Symphoniekonzert in der Düsseldorfer Tonhalle : Bei Mozart geht die Sonne auf
  • Tübingens Isaiah Crawley (r.) beim Versuch,
    Basketball, 2. Liga : Giants verpassen Erfolg zum Auftakt knapp
  • Daniel  und Geo Fuchs, „Toygiants –
    Street-Art-Schau in Düsseldorf : Mit Banksy und Basketbällen
  • Hans-Georg Lohe im Opernhaus, wo am
    Abschied nach 16 Jahren : Was Kulturdezernent Lohe als seinen größten Erfolg sieht
  • Fortunas U23-Trainer Nico Michaty.
    1:3 in Aachen : Fortunas U23 verspielt Führung auf dem Tivoli
  • Designer Harald Glööckler und Silvia Troska,
    Gloria-Award in Düsseldorf : Promi-Auflauf zur Preisverleihung auf der Beauty-Messe

Im zweiten Viertel war Samuel Mpacko „on fire“. Zunächst sorgte der Aufbauspieler mit einem Distanzwurf für die erstmalige zweistellige Führung (23:13), Mikutis legte aus der Ferne nach. Auch seine nächsten Würfe verwandelte Mpacko, dank dieser drei Distanztreffer brachte er seine Mannschaft mit 35:27 in Front. Durch einige Nachlässigkeiten der Giants (zur Pause insgesamt zehn Ballverluste) kamen die Gäste jedoch heran, mit einem Dunk kurz vor der Pause setzten sie nochmal ein Zeichen.

„Die Ulmer haben mit einer unglaublichen Intensität agiert und uns in den Anfangsminuten zu einigen Fehlern gezwungen. Die defensive Stabilität hat uns aber ein gutes Grundgefühl für unser Angriffsspiel gegeben. Andrius Mikutis und Samuel Mpacko haben uns mit ihren Distanztreffern in wichtigen Phasen Sicherheit gegeben“, fasste Flabb zusammen.

So war es auch nach dem Seitenwechsel. Mikutis (11) und Coplin (6) dominierten, auch Centerspieler Lennart Boner kam nun vermehrt zu Abschlüssen. So wie bei einem Fastbreak, als Mikutis aus der Ecke Boner bediente, der den Ball in der Luft annahm und mit einem krachenden Dunk abschloss. Das Publikum, das für eine großartige Stimmung sorgte und sein Team lautstark unterstützte, war begeistert. Zum Ende des dritten Viertels lagen die Hausherren scheinbar sicher mit 62:47 in Führung.

So früh wollten sich die Ulmer aber nicht geschlagen geben. Mit einem Distanzwurf – ansonsten waren sie von der Dreierlinie harmlos, nur zwei von 18 Versuchen waren erfolgreich – begannen sie ihre Aufholjagd und spielten offensiv nun mutiger auf. Tatsächlich lagen die Oberkasseler in der 36. Minute nur noch mit 68:63 vorne. Auf ihre Defensive konnten sie sich dann aber wieder verlassen. Sie zwangen den Gegner zu Dreierwürfen, ließen zudem keine Offensivrebounds mehr zu. Vorne machten Mikutis per Dreier sowie Topscorer Coplin, Mark Gebhardt (drei Freiwürfe) und Quadre Lollis (2) den Sack zu.

Nun benötigen die ART Giants nur noch einen Sieg, um den historischen Erfolg zu feiern. Sollte es damit am Freitag in Ulm noch nicht klappen, besitzen sie als besser platziertes Team ihrer Staffel (die Düsseldorfer waren im Norden Dritter geworden, Ulm im Süden Vierter) am Sonntag in einem entscheidenden dritten Spiel Heimrecht.