ART Giants Düsseldorf schütteln in der 1. Basketball-Regionalliga Verfolger Herford ab

1. Basketball-Regionalliga : ART Giants schütteln Verfolger Herford ab

Der Tabellenzweite der 1. Basketball-Regionalliga, die BBG Herford, ist beim 65:112 in Oberkassel völlig chancenlos. Deion Mitch Giddens’ ganz starker Auftritt ist dabei ein wichtiger Trumpf des Spitzenreiters.

Atemberaubende Kombinationen, unglaublich hohes Tempo, großer Spielwitz und eine überragende Trefferquote – die ART Giants haben sich im Spitzenduell der 1. Basketball-Regionalliga in einen Rausch gespielt und dabei die rund 300 Zuschauer von ihren Sitzen gerissen. Mit 112:65 (59:34) demontierten die Düsseldorfer den Tabellenzweiten BBG Herford und schüttelten damit einen weiteren Verfolger im Titelkampf ab. Derzeit scheint klar: So spielt der kommende Meister.

„Das war eine überragende Leistung“, schwärmte selbst Trainer Jonas Jönke. Ganz wichtig für den Sieg war die schnelle 11:0-Führung nach nicht einmal drei Minuten. „Dieser tolle Start hat uns Sicherheit und ein gutes Gefühl gegeben. Die Herforder wirkten dadurch etwas verunsichert. Dieser Start war ein ganz wichtiger psychologischer Vorteil für den weiteren Spielverlauf“, erklärte der Coach.

Seine Schützlinge waren von Beginn an hochkonzentriert. Die Vorgabe, Herfords Topscorer Vaidotas Volkas in Schach zu halten, setzten „Beißer“ Sebastian Kehr und Michael Agyapong perfekt um. „Die beiden haben einen unglaublich guten Job gemacht“, lobte Jönke. So kam Volkas in der ersten Halbzeit auf mickrige zwei Feldkörbe. Insgesamt erzielte er nur neun Punkte. „Auch die anderen haben in der Defensive sehr konzentriert, sehr stark gearbeitet“, betonte ihr Trainer.

Vorn lief es wie am Schnürchen. Dabei war der sonstige Topscorer Dainius Zvinklys etwas gehandicapt, denn nach sieben Minuten hatte er bereits zwei persönliche Fouls auf dem Konto, kurz vor der Pause kassierte er das dritte. So kam sein „Back-Up“ Deion Giddens knappe 19 Minuten zum Einsatz und machte seine Sache bestens. „Diddy hat super am offensiven Brett gearbeitet, uns zweite Chancen gesichert und selber die Bälle reingelegt. Das war Gold wert“, freute sich Jönke. Mit 22 Punkten avancierte Giddens am Ende zum Topscorer. Auch Jamal Smith (19 Zähler) und Aufbauspieler DeShaun Cooper (13 Punkte, zwölf Assists) verzückten das Publikum immer wieder. Der Litauer Mindaugas Reminas traf vier seiner fünf Dreierversuche. Auch im letzten Viertel gaben die Düsseldorfer trotz klaren Vorsprungs noch einmal Gas, überrollten den enttäuschten Gegner mit 30:10 und durften sich dann ausgiebig feiern lassen.

In der 2. Regionalliga hatten die ART Giants II leichtes Spiel: Vor eigenem Publikum besiegten sie die junge Mannschaft von SW Essen II sicher mit 77:48 (39:25). „Mein Team war richtig gut drauf, hat mit viel Energie gespielt“, sagte Trainer Florian Flabb. Schon früh gingen die Gastgeber zweistellig in Führung und bauten diese kontinuierlich aus. So konnte Flabb allen Akteuren viel Spielpraxis geben. Die TG 81 hielt mit dem Tabellenzweiten Südwest Baskets Wuppertal gut mit, unterlag aber 72:85 (40:53). Ohne Bastian van Elten und Steffen Methner konnten die Oberbilker nur zu acht antreten. Durch die fünfte Niederlage im sechsten Spiel rutschte die TG auf den letzten Platz.

Mehr von RP ONLINE