1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

ART Giants bejubeln klaren Auswärtssieg

Basketball : ART Giants bejubeln klaren Auswärtssieg

Mit einem hochverdienten 94:81-Sieg bei den Iserlohn Kangaroos konnten die Zweitliga-Basketballer der ART Giants Düsseldorf am zweiten Spieltag ihren zweiten Sieg einfahren. Für Headcoach Kevin Magdowski war die Defensive entscheidend für den klaren Sieg.

Der Saisonstart in der 2. Bundesliga Pro B Nord ist den Basketballern der SG ART Giants sehr gut gelungen. Nach dem überzeugenden Auftakterfolg gegen den SC Rist Wedel kamen sie nun auch bei den Iserlohn Kangaroos zu einem souveränen 94:81 (51:43)-Sieg.

Im ersten Viertel lieferten sich die beiden Mannschaften ein Offensivfeuerwerk (27:27). Shawn Gulley netzte innerhalb von fünf Minuten gleich dreimal von der Dreierlinie ein und lief so richtig heiß. Geprägt war das Spiel der Düsseldorfer aber vor allem vom schnellen Zug zum Korb. Immer wieder schnappten sie sich per Steal den Ball und sicherten sich im Gegenzug einfache Punkte. „In der Defensive war unser Plan, Alexander Möller, der in der Vorwoche 24 Punkte in Münster erzielt hatte, sowie die Führungsspieler Tanner Graham und Toni Prostran aus dem Spiel zu nehmen. Bei Möller ist uns das im gesamten Spiel gut gelungen“, betonte Trainer Kevin Magdowski. „Aber die beiden anderen haben aus allen Rohren geschossen. Man hat gemerkt, dass die Mannschaft heimstark ist und wurfgewaltig auftritt. Da waren wir im ersten Viertel etwas zu lethargisch“, monierte er. Graham kam am Ende sogar auf insgesamt 34 Punkte und 16 Rebounds, Prostran auf 26 Zähler.

Daher nahm Magdowski in der kurzen Viertelpause einen Wechsel in der Verteidigung vor. „Wir haben dann etwas kleiner und schneller gespielt, sodass wir die Iserlohner zu extremen Weitwürfen gezwungen haben“, erklärte der Coach. Er hob besonders Mark Gebhardt und Quadre Lollis hervor, die sich in der Abwehr „eindrucksvoll für das Team aufgeopfert haben und Prostran müde spielen sollten“. Dafür nahm Magdowski auch leichte Einbußen des Duos in der Offensive in Kauf. Doch kein Problem, vorne wirbelten andere herum. Shawn Gulley (insgesamt 28 Zähler), Andrius Mikutis und Spielmacher Dennis Mavin ragten hier heraus. Zur Pause lagen die ART Giants mit 51:43 vorne.

Nach dem Seitenwechsel drehte Mavin so richtig auf. Der wendige Aufbauspieler brachte mit seinem unaufhaltsamen Zug zum Korb seine Extraklasse aufs Parkett und sorgte dafür, dass die Gäste ihre Überlegenheit weiter ausspielen konnten (62:45). Am Ende kam er auf 29 Punkte und fünf Assists. Auch Mikutis steigerte sich noch. Sechs Offensivrebounds holte er in der zweiten Halbzeit. „Somit hat er uns wichtige zweite Würfe ermöglicht, und das als vergleichsweise kleiner Spieler“, lobte sein Trainer. Mit 19 Punkten und elf Rebounds legte Mikutis ein „Double-Double“ auf.

Neben der treffsicheren Offensive war es weiterhin die aggressive Verteidigung der Düsseldorfer, die den Kangaroos kaum Luft zum Atmen gab. Zum Ende des dritten Viertels konnten sich die Gäste auf 78:62 absetzen. Als die erfahrenen Akteure einen kurzen Lauf des Gegners mit erfolgreichen Distanzwürfen zunichte machten, war beim 87:67 die Vorentscheidung gefallen. In den Schlussminuten gewährte Magdowski seinen Nachwuchstalenten Einsatzzeit. Die junge Garde um Patrick Liebert, Finn Pook, Din Pobric, Linus Helmhold und Hasan Demirbas brachte den verdienten Sieg nach Hause. „Man merkt, dass wir gut gearbeitet haben. Mit dem aktuellen Leistungsstand bin ich zufrieden. In der Verteidigung sind wir schon nah dran an dem, was wir spielen wollen. Und in der Offensive sind wir unberechenbarer. Wir nutzen die Tiefe unseres Kaders“, freute sich der Coach.