Lokalsport: ART Giants begeistern ihre Fans

Lokalsport: ART Giants begeistern ihre Fans

Im letzten Regionalliga-Heimspiel der Saison zeigen die Basketballer gegen die Baskets Salzkotten eine Hälfte lang eine e ganz starke Leistung und gewinnen 84:69. Die Zweitvertretung dagegen muss weiter zittern.

Es war noch einmal Werbung in eigener Sache: Im letzten Heimspiel der Saison begeisterten die Regionalliga-Basketballer der ART Giants ihre 200 Fans zumindest in der ersten Halbzeit. Gegen die Accent Baskets Salzkotten, die nur zu acht antreten konnten, lagen sie zur Pause mit 54:36 vorne. Am Ende sprang ein ungefährdeter 84:69-Erfolg heraus. "Die erste Hälfte war richtig gut. Die Jungs haben den Ball gut bewegt und gut zusammengespielt", lobte Trainer Jonas Jönke.

Am Ende kamen seine Schützlinge sogar auf 24 Assists - ein herausragender Wert. Im ersten Viertel nahm der Litauer Dainius Zvinklys das Heft in die Hand. Nach dem 0:5-Rückstand punktete er mit Korblegern und zwei Dunks. Zur 17:11-Führung trug er bereits zehn Zähler bei. Der entscheidende Lauf gelang, als sich die Gastgeber von 29:23 auf 51:25 (17.) absetzten. "In der zweiten Halbzeit haben wir die Führung leider nur noch verwaltet. Auch wenn der Gegner beim 70:60 auf zehn Punkte herankam, war der Sieg nicht in Gefahr", betonte Jönke.

So hatte der Coach Gelegenheit, allen Akteuren Spielzeit zu geben. Youngster Yannick Mettner mischte erstmals in dieser Saison über 13 Minuten mit und erzielte fünf Punkte. Am längsten auf dem Feld stand Nino Janoschek. Da sich Center-Kollege Sebastian Kehr wegen Grippe abgemeldet hatte, musste Janoschek über 34 Minuten unter dem Korb seine Arbeit verrichten.

  • Lokalsport : ART-Giants-Basketballer setzen Signal für Fans und Sponsoren
  • Lokalsport : ART Giants: In Salzkotten soll der nächste Sieg eingefahren werden

Mindaugas Reminas, der in den jüngsten Partien stets zweistellig punktete, kam dieses Mal nur auf sechs Zähler - bei aber auch nur sechs Abschlüssen. "Er wurde gut verteidigt. Aber Mindaugas hat wichtige Impulse gesetzt, sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung. Ich kann ihn nur loben", bekräftigte der Coach. In DeShaun Cooper (20), Zvinklys (18) und Lyuben Paskov (11) punktete ein Trio zweistellig.

Die ART Giants II haben den Befreiungsschlag verpasst: Statt mit einem Sieg bei DJK Adler Frintrop den Klassenerhalt in der 2. Regionalliga zu sichern, verloren sie mit 60:66 (30:43) und müssen weiter zittern. Verärgert zeigte sich Trainer Florian Flabb über die Vorstellung seines Teams in der ersten Halbzeit. "Das war komplett energielos, fast schläfrig. Wir haben katastrophal verteidigt und in der Offensive nicht unseren Rhythmus gefunden. Das war unterirdisch, was wir abgeliefert haben", kritisierte der Coach.

Zwischenzeitlich lag seine Mannschaft sogar überaus deutlich mit 17 Punkten in Rückstand. In der zweiten Hälfte zeigten die Düsseldorfer in der Abwehr eine deutlich bessere Leistung, nur noch 23 Punkte ließen sie zu. Doch vorne haperte es weiter. "Von außen und von der Freiwurflinie haben wir nicht gut getroffen", erklärte Flabb. "Daher konnten wir die Begegnung nicht drehen, obwohl wir den Rückstand für kurze Zeit auf nur vier Zähler reduziert haben."

(RP)