1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Lokalsport: ART gewinnt das Basketball-Derby gegen Giants

Lokalsport : ART gewinnt das Basketball-Derby gegen Giants

Als Max Dohmen innerhalb von nur 90 Sekunden seinen zweiten Dreier verwandelt und den ART vor dem letzten Viertel mit 69:51 in Führung bringt, schreit der Publikumsliebling seine Freude lautstark heraus. Das Publikum, das er mit seinen Emotionen immer wieder mitreißt, ist begeistert. Dieser Vorsprung sollte tatsächlich die Vorentscheidung im Düsseldorfer Derby bedeuten. Am Ende setzte sich der gastgebende ART vor rund 270 Zuschauern mit 88:68 (38:33) gegen die Giants durch und festigte seinen guten fünften Platz in der 1. Basketball-Regionalliga. Der Gegner bleibt auf dem drittletzten Rang hängen. "Das war ein Erfolg des ganzen Teams, das hervorragend zusammengespielt hat. Ich bin sehr zufrieden", resümierte ART-Trainer Robert Shepherd freudestrahlend.

Von Beginn an zeigten seine Schützlinge, wer Herr im Hause ist. Gegen die nervösen Giants führten sie dank schöner, schneller Spielzüge nach fünf Minuten bereits mit 14:2. Mit auf dem Feld war auch Raed Mostafa, dessen Einsatz wegen einer Knieverletzung im Vorfeld so gut wie ausgeschlossen schien. "Raed hat aber grünes Licht gegeben. Er kennt seinen Körper am besten. Seine Präsenz war wichtig für uns, denn er kann unter dem Korb genauso gut agieren wie außerhalb der Zone", betonte Shepherd.

Nach einigen Wechseln auf beiden Seiten fanden die Gäste besser ins Spiel, arbeiteten sich heran und gingen zu Beginn des zweiten Viertels sogar mit 27:21 in Führung. "Das war eine sehr gute Phase von uns. Da hätte ich mir gewünscht, dass wir den Vorsprung weiter ausbauen", erklärte Giants-Trainer Gerrit Terdenge.

Doch stattdessen setzte Shepherd wieder auf seine Starting Five - mit Erfolg: Vorne dirigierte Deividas Sabeckis sein Team geschickt, spielte insgesamt 13 Assists und fand auch selber immer wieder die Lücken. "Das war sein bisher bestes Spiel für uns", schwärmte der ART-Coach. Paulius Kleiza und Raed Mostafa trafen, und unter den Brettern dominierten Kendall Chones und Boris Bosnjak. An diesem körperlich überlegenen Duo gab es für die Giants, gerade für den sonst so starken Dijon Smith, kaum ein Durchkommen. Zudem hatte der zuletzt so gute Aufbauspieler Josip Naletilic keinen guten Tag erwischt. So gingen die Gastgeber zur Pause mit 38:33 in Führung und bauten diese auf 69:51 aus (30.).

  • Lokalsport : Eigene Zweitvertretung stiehlt ART Giants die Show
  • Die Merkur Spiel-Arena könnte Austragungsort für
    Neben Frankfurt und München : Düsseldorf macht sich Hoffnungen auf Austragung von NFL-Spielen ab 2022
  • Marie-Sophie Macke vom TV Angermund bei
    Leichtathletik : Die Suche nach der perfekten Flugbahn
  • Holger Osesek ist Vorsitzender von TT
    Triathlon : Boom beim Triathlon-Team Düsseldorf
  • Schwere Verletzungen durch Glasflasche : 19-Jähriger stirbt nach Schlägerei in der Düsseldorfer Altstadt
  • Die Stadtverwaltung von Witten ist nach
    Cyber-Angriff auf Witten : Eine Stadt im Visier der Hacker

Zu Beginn des letzten Viertels bäumten sich die Giants noch einmal auf. Dank einer aggressiven Verteidigung und schnellem Spiel nach vorne kamen sie, lautstark angetrieben von ihren zahlreichen Fans, bis auf 59:69 heran. "Diese Aggressivität und Aufmerksamkeit hatte ich mir für das gesamte Spiel gewünscht. Doch leider haben wir schnell wieder den Faden verloren und konnten an diese Intensität nicht mehr anknüpfen", bedauerte Terdenge. In der Folge setzte sich der Gastgeber über 74:59 auf 82:64 (37.) ab. Das erste Aufeinandertreffen überhaupt in dieser Liga gewann also der ART, der sich somit als aktuell bestes Basketballteam in Düsseldorf bezeichnen darf.

(RP)