Lokalsport: Applaus nach der 0:6-Niederlage für den TuS Nord

Lokalsport: Applaus nach der 0:6-Niederlage für den TuS Nord

Der TuS Nord hatte das Rückspiel im CERS-Cup gegen den portugiesischen Spitzenklub Juventude de Viana verloren. Nach dem 1:7 in Portugal gab es in heimischer Halle ein ebenso deutliches 0:6. Und doch wurden die Unterrather Rollhockeyspieler nach dem Schlusspfiff der beiden italienischen Schiedsrichterpfiff in der Halle in Unterrath gefeiert, als wären sie die Sieger und eine Runde im Europapokal weitergekommen.

Verdient hatten sich die Spieler um Mannschaftskapitän Andy Paczia dies durch eine tadellose Einstellung in den 50 Spielminuten zuvor. Obwohl die Aussichten, den portugiesischen Verein ernsthaft in Gefahr bringen zu können, praktisch gleich Null waren, scheuten sie keinem Zweikampf, gaben keinen Ball voreilig verloren und zwangen die Gäste von der Atlantikküste so dazu, die Partie und den Gegner vom Anpfiff an, ernst zu nehmen.

Das war im Hinspiel noch anders gewesen, als die Überheblichkeit der Portugiesen sogar zu einer 1:0-Führung der Düsseldorfer zu Beginn der zweiten Halbzeit geführt hatte. An der Eckenerstraße musste Vianas Torhüter Telmo Fernandes von der ersten Minute an immer wieder sein ganzes Können aufbieten, um Tore des TuS zu vermeiden. Wenigstens den Ehrentreffer hatten die Schützlinge von Trainer Robbie van Dooren verdient und häufig genug auf dem Schläger gehabt. Doch er blieb ihnen versagt.

(mjo)