Lokalsport: Andujar kämpft sich nach drei Operationen ran

Lokalsport: Andujar kämpft sich nach drei Operationen ran

Detlev Irmler weiß, was er an Pablo Andujar hat. Obwohl es ein Risiko war, den Spanier für die kommende Saison in der Tennis-Bundesliga zu verpflichten, hielt der Teamchef des Rochusclub Andujar die Stange. In den letzten beiden Jahren war der 32-Jährige in der Weltrangliste aufgrund von drei Ellenbogen-Operationen am rechten Schlagarm von Platz 32 auf Rang 605 abgerutscht und bestritt kein einziges Turnier.

Dass er es im Umgang mit der neongelben Filzkugel trotzdem noch drauf hat, bewies Andujar jetzt in Rio de Janeiro. Beim ATP-500er-Turnier in der Olympiastadt bezwang der Rochusclub-Akteur bei seinem Comeback die Nummer 114 der Welt, Gerald Melzer - eine höchst emotionale Angelegenheit. "Nach dem Sieg war er in Tränen aufgelöst. Zwei Jahre lang hat er gegen das vorzeitige Ende seiner Karriere gekämpft und gewonnen", sagt Irmler.

Wie wichtig Andujar für den Rochusclub ist, bewies der Spanier vor drei Jahren. Da war er an einem Spieltag nicht fürs Doppel eingeplant, sondern schon am Flughafen auf dem Weg zum nächsten Turnier. Ein Anruf aber genügte, und Andujar schwang sich ins Taxi, um doch noch im Doppel seinen Mann zu stehen. Kein Wunder, dass Irmler den Spanier nun trotz des Risikos wieder verpflichtete.

(tino)