Fußball : Amateurklassen im Umbruch

Spätestens mit dem Schlusspfiff am letzten Spieltag fing für alle Vereine die Planung für die neue Saison an. In der Oberliga Nordrhein erschien dieser Zeitpunkt vielen Klubs in diesem Jahr viel zu spät. Denn längst war bekannt, dass die kommende Saison 2007/08 eine ganz besondere werden wird.

Durch die Einführung der eingleisigen Dritten Liga, für deren 20 Plätze sich insgesamt 37 Vereine der beiden jetzigen Regionalligen Nord und Süd qualifizieren können, entstehen auch gravierende Änderungen in den Klassen darunter. Der Name der kommenden Vierten Liga wird "Regionalliga" sein - eine Namensgebung, die allein schon für Verwirrung sorgt.

Es wird drei dieser neuen Regionalligen mit insgesamt 54 Vereinen geben, für die sich automatisch die Vereine der jetzigen dritten Ligen, also der Klasse, in der im Moment Fortuna spielt, qualifizieren, die nicht den Sprung in die neue Dritte Liga schaffen. Rechnet man das durch, kommt man auf 17 so zu vergebene Plätze in der neuen Vierten Liga. Weil sich weiterhin die ersten vier Teams der jetzigen Oberligen für diese neue Regionalliga qualifizieren können, bedeutet das im Klartext: Insgesamt 159 Oberligisten konkurrieren um die noch freien 37 Plätze in der neuen Vierten Liga.

Andersherum bedeutet das aber auch, dass es 122 Absteiger aus den hiesigen Vierten Ligen geben wird. In Nordrhein-Westfalen werden die Mannschaften der beiden jetzigen Oberligen, die die Qualifikation zur Regionalliga nicht schaffen und nach Saisonende auf den Tabellenplätzen fünf bis elf stehen werden, in eine neu geschaffene fünfte Liga rutschen. Deren Name wird "Oberliga NRW" sein.

  • Landkarte mit den vereinen
    Fußball : Die stärkste Oberliga in Deutschland?
  • Fußball : In der Regionalliga Nord hätte es Beeck leichter
  • Lokalsport : Der ersehnteste Schlusspfiff der Saison
  • Die Merkur Spiel-Arena könnte Austragungsort für
    Neben Frankfurt und München : Düsseldorf macht sich Hoffnungen auf Austragung von NFL-Spielen ab 2022
  • Marie-Sophie Macke vom TV Angermund bei
    Leichtathletik : Die Suche nach der perfekten Flugbahn
  • Holger Osesek ist Vorsitzender von TT
    Triathlon : Boom beim Triathlon-Team Düsseldorf

Die Vereine der jetzigen beiden Oberligen Nordrhein und Westfalen, die nach der Spielzeit 2007/08 die Ränge zwölf bis 18 belegen, steigen sofort zwei Ligen ab in die Verbandsligen, werden also sechstklassig. Um es fast schon zu einem babylonischen Sprachengewirr kommen zu lassen, ist beschlossen worden, den Verbandsligen ab 2008/09 neue Namen zu geben. Die werden dann "Niederrheinliga" und "Mittelrheinliga" heißen.

Nach der Saison 2006/07 hätten sich folgende Oberligisten aus NRW für die neue Fünfte Liga qualifiziert: FC Gütersloh, Preußen Münster, Wetfalia Herne, Sportfreunde Lotte, Delbrücker SC, VfL Bochum II, Eintracht Rheine, MSV II, SW Essen, 1. FC Köln II, Kleve, Wuppertaler SV Bor. II, KFC Uerdingen undTuru.

(RP)