1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Lokalsport: Achanta verliert Contenance und Spiel

Lokalsport : Achanta verliert Contenance und Spiel

Borussia unterliegt im Spitzenspiel der Tischtennis-Bundesliga gegen Fulda mit 1:3. Baum vergibt einen Matchball.

Timo Bolls Blick wanderte zur Hallendecke. Ob er die Balkenkonstruktion aber sah oder eher um höheren Beistand bat, ist nicht überliefert. Sollte es der Beistand gewesen sein, so blieb der vom Tischtennis-Gott versagt. Mit einem Aufschlagfehler besiegelte Boll seine 1:3 Niederlage gegen Wang Xi und damit gleichzeitig den 1:3-Misserfolg seiner Borussia im Spitzenspiel der Tischtennis-Bundesliga gegen den TTC RS Fulda-Maberzell. "Ich hatte gesagt, dass es ein ganz schweres Spiel wird, aber diese Niederlage war nicht nötig", ärgerte sich Borussia-Trainer Danny Heister.

Der TTC war mit Patrick Franziska, Ruwen Filus, also zwei amtierenden Mannschafts-Europameistern, Wang Xi, einem der weltweit besten Abwehrspieler, und Philipp Floritzan an den Staufenplatz gekommen. Die Borussia stellte den Weltranglistenfünften Timo Boll, Mannschafts-Europameister Patrick Baum, Indiens Nummer eins Sharat Kamal Achanta und Ricardo Walther dagegen. Während Heister seine drei Besten an die Platte schickte, verzichtete Fuldas Trainer Qing Yu Meng überraschend auf Filus. Der Defensivspezialist hatte trainiert, sich eingespielt, saß aber aus taktischen Gründen auf der Bank.

Bei Boll wusste man nach verletzungs- und krankheitsbedingter fünfwöchiger Spielpause nicht, wozu er fähig war. "Im Training fühlt es sich schon wieder sehr gut an", hatte Boll vor der Partie verkündet. Doch in der Auftaktpartie gegen Floritz (Weltrangliste 236) merkte man, dass Borussias Spitzenspieler noch nicht auf der Höhe seiner Schaffenskraft ist. Zwar hatte der 32-jährige Linkshänder gegen Floritz keine Mühe zu gewinnen, doch es war ein glanzloser Sieg. Immerhin hatte Boll vorgelegt und der zweimalige Einzel-Vizeeuropameister Baum hätte nachlegen sollen und auch können, doch er verlor gegen Wang. Nach souveränem ersten Satz verließ Baum das taktische Konzept, war übermotiviert, verlor den Zugriff auf die Partie und konnte am Ende einen Matchball nicht nutzen. "Im zweiten und dritten Satz hat Patti zu hektisch, zu schnell agiert", monierte Heister. Baum präsentierte sich als "Wundertüte" mal absolute Weltklasse, dann wieder mit haarsträubenden spielerischen Aktionen.

Seine spielerische Linie verlor auch Achanta in der Partie gegen Franziska. Der Inder gewann Satz Nummer eins erhielt aber einen Knacks, als ihm kurz hintereinander im zweiten Durchgang zwei Aufschläge vom Schiedsgericht als Fehler angekreidet wurden. Sämtliche Proteste nutzten nichts. Achanta spielte nur noch Einwürfe übers Netz, die Franziska gnadenlos in Punkte ummünzte.

Noch war nichts verloren, aber als Boll auch gegen Wang seine Form nicht verbessern konnte, nahm eben die Heimniederlage konkrete Formen an. Die Borussen bleiben mit 6:4 Punkten Tabellenvierte.

(RP)