Tischtennis-Bundesliga: Achanta bleibt feste Größe der Borussia

Tischtennis-Bundesliga : Achanta bleibt feste Größe der Borussia

Vor dem Bundesligaspiel in Fulda plagen den Tischtennis-Rekordmeister ansonsten große personelle Sorgen. Das Champions-League-Spiel in Portugal ging 2:3 verloren.

Die Sorgenfalten auf der Stirn haben sich bei Borussias Cheftrainer Danny Heister im Laufe der Woche nicht geglättet. Im Gegenteil. Und das liegt nicht nur an der unglücklichen 2:3-Niederlage im Champions-League-Gruppenspiel beim Sporting Clube de Portugal am späten Freitagabend.

Neben den Problemen von Timo Boll (Weltrangliste/WR 3) an seinem Ischias-Nerv und Kreuz-Darmbein-Gelenk und der psychischen Belastungsstörung von Omar Assar (53) gesellte sich eine Erkältung von Kristian Karlsson (25) dazu. Der Schwede konnte kaum trainieren, eine Prognose über seine Einsatz- oder gar Leistungsfähigkeit im Spiel der Tischtennis-Bundesliga am Sonntag um 15 Uhr beim TTC Fulda-Maberzell ist kaum möglich. „Mein größtes Problem ist, dass ich noch nicht weiß, wer am Sonntag gesund sein wird“, bestätigt der Coach.

So bleiben Heister als sichere Planungsgrößen nur Sharath Kamal Achanta (WR 31) und Anton Källberg (140). Dabei wäre ein Karlsson-Einsatz beim Tabellensechsten aus Maberzell extrem wichtig. „Das Spiel in Fulda ist für uns genauso bedeutend wie eine Champions-League-Partie“, erklärt Manager Andreas Preuß. „In der TTBL haben wir in den kommenden Wochen nur noch Endspiele, und Fulda ist wesentlich stärker, als es der jetzige Tabellenstand widerspiegelt. Es wird ein hartes Match.“

Kein Wunder, sind die beiden Kontrahenten zum Rückrundenstart doch Tabellennachbarn. Während die Düsseldorfer mit 14:6 Punkten auf Rang fünf nur das schlechtere Spielverhältnis von einem Play-off-Platz trennt, ist Fuldas Rückstand bereits gewaltig. 8:12 Zähler weist das Punktekonto der Osthessen auf. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge fehlen der Mannschaft von Trainer Qing Yu Meng bereits sechs Punkte zu Platz vier. Ein Heimsieg ist für den TTC daher am Sonntag schon fast Pflicht, sollen die Play-off-Ambitionen des früheren Dauerrivalen Borussias um Pokalsiege und Meisterschaften nicht vorzeitig platzen. Auf der offiziellen TTBL-Website, die zum Saisonbeginn erstellt wurde, wird der TTC Fulda Maberzell als klarer Play-off-Kandidat bezeichnet.

Um die Kandidatur in die Realität umzumünzen, stehen die beiden Abwehrspezialisten Wang Xi und Ruwen Filus (27), seines Zeichens deutscher Nationalspieler, sowie der junge Kroate Tomislav Pucar (71) zur Verfügung. Aber das Trio ist bisher nicht so aufgetreten wie erwartet.

Doch wie schwer ein Auswärtssieg für die Borussia werden wird, zeigt ein Blick in die jüngste Vergangenheit: Beim 3:2-Hinspielerfolg sorgten Boll, Karlsson und das Doppel Karlsson/Källberg für die zum Sieg nötigen Punkte. Aber ob Boll oder Karlsson oder im Idealfall beide zusammen in der Wilmington-Halle auf der Washingtonallee 14 in Fulda ihrer Arbeit nachgehen können, weiß ja nicht einmal der Trainer.

Die Partie wird wie gewohnt als Livestream gratis auf tischtennis-deutschland.tv und im Borussia TV (tv.borussia-duesseldorf.de) übertragen.

Mehr von RP ONLINE