9. Auflage des T³ Triathlons: Düsseldorfer Ruben Zepuntke ist Hoffnungsträger

Triathlon : Düsseldorfer ist Hoffnungsträger

Ruben Zepuntke startet am Sonntag bei der 9. Auflage des T³ Triathlons. Der 26-jährige ehemalige Radprofi hat ehrgeizige Ziele.

Ruben Zepuntke brennt vor Ehrgeiz, kann den Start des T³-Triathlons am Sonntag in Düsseldorf kaum erwarten. Der 26-jährige Düsseldorfer gehört zu den Stars der neunten Auflage des Wettbewerbs, ist Liebling des Publikums. Das liegt an seiner sensationellen Geschichte. Als Profi-Radsportler fuhr er schon für die großen Rennställe, war 2011 Deutscher Meister bei den Junioren, 2014 Sieger einer Etappe der Tour of Alberta und bei den Klassikern wie Paris-Roubaix und der Flandern-Rundfahrt dabei. 2016 brach er sich bei einem Sturz den Arm und musste seine Karriere als Radsportler beenden. 2017 versucht er zwar ein Comeback, doch den Traum von einem Start bei der Tour de France vor seiner Haustür in Düsseldorf konnte er sich nicht erfüllen. Zepuntke, der in Düsseldorf lebt und eine Ausbildung zum Physiotherapeuten absolviert, entdeckte dann seine neue Leidenschaft, schloss sich 2018 dem Triathlonteam Düsseldorf an. Ein Jahr später ist er Senkrechtstarter und Hoffnungsträger. Der 26-Jährige ist seit diesem Jahr offiziell Triathlon-Profi, wurde zuletzt Dritter bei den im Rahmen der Challenge Heilbronn ausgetragenen Deutschen Meisterschaft auf der Mitteldistanz und mischte kräftig die Prominenz auf. Am Sonntag beim Heimrennen in Düsseldorf geht der Düsseldorfer für das „Kölner Triathlon Team 01“ in der Bundesliga an den Start. „Hier beim T³ in Düsseldorf zu starten, ist ein Traum. Ich bin unter Strom und freue mich auf Sonntag“, sagt der Athlet. Düsseldorf ist für ihn ein weiterer Schritt nach Hawai. „Ich träume vom Ironman“, sagt er. „Aber das ist noch ein weiter Weg. Ich muss kleine Schritte machen und werde mich nur langsam und Schritt für Schritt an die Langdistanz herantasten.“

Zepuntke ist nur einer der schillernden Figuren, die am Sonntag an den Start gehen.  Aus deutscher Sicht gilt das Hauptaugenmerk allen voran Justus Nieschlag, aktuell einer der besten deutschen Athleten auf der Kurzdistanz mit bereits drei Podiumsplätzen bei Weltcuprennen auf dem Konto. Die 31 Teams der Triathlon-Bundesliga sind gespickt mit interessanten Namen. Angeführt wird das Starterfeld bei den Männern von Richard Murray (Südafrika), Olympia- und WM-Vierter und Sieger des T³-Triathlons Düsseldorf 2015, sowie bei den Frauen von Natalie Van Coevorden (Australien), der aktuell 13. der ITU World Triathlon Series. Beide gehen für Bundesliga-Titelverteidiger EJOT Team TV Buschhütten an den Start.

13 Monate vor den Olympischen Spielen 2020 in Tokio schickt die Sportstadt Düsseldorf beim T³-Triathlon eine prominent besetzte „Stockheim Team Düsseldorf“-Staffel“ ins Rennen. Das Trio wird angeführt von Beachvolleyballer Alexander Walkenhorst.

Mit dabei als Athlet ist auch wieder Ex-Schwimm-Weltmeister und T³-Seriensieger Christian Keller (46), der schon acht Mal dabei war. „Wer hier einmal mitgemacht hat, der weiß, wie genial es ist, wenn die Menschen einem beim Schwimmen im Medienhafen zujubeln.“.

Mehr von RP ONLINE