2. Basketball-Bundesliga Pro B: Die Serie der Giants reißt im Spitzenspiel

2. Basketball-Bundesliga Pro B : Die Serie der Giants reißt im Spitzenspiel

Die Basketballer kassieren im Spiel gegen Schwelm die erste Saisonniederlage, sie unterliegen mit 86:91.

Die Erfolgsserie der ART Giants ist gerissen. Nach ihrem furiosen Saisonauftakt in der 2. Basketball Bundesliga Pro B sind die Düsseldorfer zum ersten Mal leer ausgegangen. Das Spitzenspiel bei den zuvor ebenfalls ungeschlagenen EN Baskets Schwelm verloren sie vor rund 1300 Zuschauern nach großem Kampf mit 86:91 (43:44).

Entscheidend war der schlechte Start ins letzte Viertel. Durch einen 11:0-Lauf zog der Tabellenführer aus Schwelm das Momentum auf seine Seite und ließ die Arena kochen. Erst durch einen Korbleger zum 69:79 konnte Dainius Zvinklys den Lauf des Gegners stoppen. Trotz des Rückstandes ließen die ART Giants ihre Köpfe nicht hängen, sondern kämpften weiter für die große Überraschung. Mit viel Selbstvertrauen führte Brady Rose seine Düsseldorfer heran, so dass es 70 Sekunden vor dem Abpfiff nur noch 83:89 stand. Doch dann verwandelten die Gastgeber zwei Freiwürfe und die ART Giants nutzten zwei Korbleger nicht. Durch einen Dreier mit der Schlusssirene betrieb John Wilkins nur noch ein wenig Ergebniskosmetik.

„Letztlich hat die Physis dieses Spiel zu Gunsten der Schwelmer entschieden. Getragen vom Publikum haben sie zu Beginn des letzten Viertels einen starken Lauf aufs Parkett gelegt. Es war schwierig für uns, sich davon zu erholen“, resümierte Trainer Jonas Jönke. „Trotzdem haben wir ein gutes Spiel gemacht. Wir haben ein Team mit einem unfassbaren Charakter, das sich bis zum Schluss reingekämpft hat.“

In der Tat war kein Unterschied zwischen dem Topteam und Aufstiegskandidaten Schwelm sowie dem Neuling aus Düsseldorf zu erkennen. Sobald die Baskets zu schnellen Punkten kamen und die Halle bebte, erstickten Faton Jetullahi und Brady Rose den Jubel mit sehenswerten Distanzwürfen im Keim. Zusammen netzten sie aus der Ferne elf Mal ein.

Über das gewohnt schnelle Umschaltspiel überzeugte das Jönke-Team auch im zweiten Viertel und übernahm erneut die Führung (35:31). Dennoch ging es mit einem knappen Rückstand in die Pause. Mit Wiederanpfiff schien die Düsseldorfer das Wurfglück verlassen zu haben. Schwelm wusste dies zu nutzen und zog davon. Doch die Düsseldorfer kämpften unermüdlich weiter. Am Ende hatten sie jedoch das Nachsehen.

ART Giants: Jetullahi 28, Rose 23, Zvinklys 14, Wilkins 11, Möller 4, Schild 3, Lollis 2, Giddens 1, Kehr, Agyapong, Mettner, Helmhold (n.e.).

Mehr von RP ONLINE