Fußball : 1:3 – West geht die Puste aus

Für Oberliga-Aufsteiger SC West ist der Start in die neue Spielzeit nicht nach Plan verlaufen. Das Team von Trainer Marcel Bastians musste sich beim TVD Velbert am Ende deutlich geschlagen geben. Auch Turu 80 verliert.

TVD Velbert - SC West 3:1. (deha) Für Oberliga-Aufsteiger SC West ist der Start in die neue Spielzeit nicht nach Plan verlaufen. Das Team von Trainer Marcel Bastians musste sich beim TVD Velbert am Ende deutlich geschlagen geben. Dabei begannen die Oberkasseler durchaus mit guten Ansätzen und konnten in der 38. Minute sogar verdient durch einen sehenswerten Treffer von Janos Kömmerling, der nach einem Ableger von Andrej Hildenberg per Volleyschuss traf, in Führung gehen. Die favorisierten Gastgeber blieben aber aufgrund fehlenden Schussglücks und eines verschossenen Handelfmeters (35.) torlos. Dies sollte sich jedoch schon unmittelbar nach dem Wiederanpfiff ändern. Denn bereits in der 46. Minute führte ein blitzschnell ausgeführter Einwurf, der aus Sicht einiger West-Akteure zu Unrecht dem TVD zugesprochen wurde, zum Ausgleich für die Hausherren durch Fabio di Gaetano, der den Ball im Nachschuss gegen West-Keeper Bernhard Kemper im Tor unterbringen konnte. Die Oberkasseler zeigten sich in der Folge sichtlich beeindruckt, während Velbert sich immer größere Spielanteile erkämpfte. Das 2:1 für die Velberter, das Florian Schikowski in der 59. Minute erzielte, war logische Folge. Die Bastians-Elf ließ sich aber nicht verunsichern und verlangte den Hausherren bis zum Schlusspfiff alles ab. Dabei demonstrierte die Mannschaft eine beeindruckende Moral und stellte auch ihre gute körperliche Fitness unter Beweis. Mit einer besseren Chancenverwertung wäre kurz vor dem Abpiff noch der Ausgleichstreffer möglich gewesen. Das letzte Wort aber behielt der TVD: Ein Konter in der 90. Minute über Umut Yildiz führte zum entscheidenden Treffer zum 3:1.

Für West-Coach Marcel Bastians überwog nach dem Abpfiff trotz der ärgerliche Niederlage das Positive. „Vor der Partie hätte wahrscheinlich kaum ein Mensch auf uns gewettet“, erklärte er. „Dass wir vor diesem Hintergrund ungefähr 70 Minuten lang so gut mithalten konnten, stimmt mich deshalb zuversichtlich für die kommenden Spieltage“.


Turu 80 - Sportfreunde Baumberg 0:3. (mjo) Der Saisonstart ging für die Oberbilker ordentlich daneben. Sie unterlagen dem Vorjahres-Siebten deutlich mit 0:3. Turus Trainer Francisco Carrasco  erkannte den Erfolg der Baumberger an und meldete bei seinen Spielern Redebedarf an. Der Grund dafür war neben der Niederlage auch darin zu sehen, dass es seiner Mannschaft nicht gelang, aus einer nummerischen Überlegenheit Nutzen zu erzielen. „Aus 30 Minuten in Überzahl haben wir nichts gemacht“, meinte Carrasco. Sportfreunde-Schlussmann Sebastian Wickl war in der 65. Minute vom Platz gestellt worden, nachdem er lautstark ein Foul eines Turu-Spielers reklamiert hatte. Zu dem Zeitpunkt führten die Gäste mit 1:0. Kosi Saka hatte einen Elfmeter (Foul an Robin Hömig) mit einem hohen Schuss ins linke Toreck zum Führungstreffer genutzt. Ein 1:1 wäre auch möglich gewesen, doch Sahin Ayas hatte eine Riesenchance vergeben. Auch in der zweiten Hälfte gab es noch Chancen für die Heimelf, doch Daniel Rey Alonso und wiederum Ayas ließen sie ungenutzt. Hinzu kamen zwei Schüsse an das Aluminium des Gästetors. „Als wir unser Spiel immer mehr öffneten, hatten die Sportfreunde mit Hömig und Alon Abelski freies Spiel“, sagte Carrasco. Die Bestnote bei den Hausherren verdiente sich Torhüter Johannes Kultscher.