Fußball: 0:0 gegen Meppen - viel Arbeit für Fortuna

Fußball : 0:0 gegen Meppen - viel Arbeit für Fortuna

Am letzten Testspielwochenende vor dem Wiederbeginn der Zweiten Fußball-Bundesliga enttäuscht die Truppe von Trainer Oliver Reck ihre Fans. Benschop und Tah fallen kurzfristig aus.

Zwei gute alte Bekannte aus der Zweiten Fußball-Bundesliga vergangener Spielzeiten trafen am Samstagnachmittag im Paul-Janes-Stadion zu einem Testspiel aufeinander. Die "Seele der Stadt! Stolz der Region!", wie der SV Meppen sich auf seiner Homepage selbst etikettiert, gab wieder einmal seine Visitenkarte bei der Düsseldorfer Fortuna ab. Am Ende hatten weder die Landeshauptstädter Nordrhein-Westfalens noch der Vierte der Regionalliga Nord einen Treffer erzielt. Das enttäuschende 0:0 machte deutlich: Bis zum Wiederbeginn der Liga am kommenden Sonntag in Karlsruhe wartet noch viel Arbeit auf Fortuna.

Nach der Begegnung gab es vom wortkargen Düsseldorfer Trainer lediglich einen Satz. "Die Chancen, die wir heute nicht genutzt haben, wollen wir gegen Karlsruhe nutzen", sagte Reck unmittelbar nach Spielschluss. In der Tat: Es war schon zum Haare raufen, was Fortunas Offensivkräfte an teilweise sehr gut herausgespielten Möglichkeiten vergaben. Allen voran Jimmy Hoffer kurz vor der Pause, der gleich drei davon nicht im Tor unterbringen konnte - allesamt sehr gut vorbereitet von Julian Schauerte, Ben Halloran und auch Michael Liendl.

Der Platz am Flinger Broich war sicherlich nicht leicht zu bespielen, der Zweitligist stand sich zeitweise aber selbst im Weg. Es gab die ein oder andere Kombination zu viel, Toreschießen schien verpönt. Und so gingen auf dem holprigen Geläuf dann letztlich wiederholt Zuspiele daneben. "Wir hatten müde Beine und haben auch ein paar technische Fehler gemacht", sagte Kapitän Adam Bodzek, war aber der Überzeugung, dass es unnötig sei, sich Sorgen um das Karlsruhe-Spiel am kommenden Sonntag zu machen. Michael Liendl vermochte dem Spiel nur wenige schöpferische Ideen zu verleihen, zu groß war noch die Streuung seiner Pässe. Trainer Reck nutzte das Testspiel, um noch einmal die Option zu proben, mit einer Dreierkette bei eigenem Ballbesitz zu agieren, die bei gegnerischem Ballbesitz durch die Zurücknahme der beiden Außen zu einer Fünfer-Abwehrkette wird.

Jonathan Tah und Charlie Benschop wurden noch vor dem Anpfiff aus der Startelf genommen. Weil sie beim Aufwärmen etwas in der Muskulatur gespürt hatten, wurden beide Akteure vorsichtshalber gar nicht erst aufgeboten. "Kein großes Problem", verkündete Tah gestern, "am Dienstag will ich wieder am Mannschaftstraining teilnehmen." Gleiches soll nach eigener Aussage für Charlie Benschop gelten.

(RP)