Kinder in Düsseldorf Spielplatz an der Dellestraße wird regelmäßig überschwemmt

Düsseldorf · Der Spielplatz in Unterbach befindet sich in einer Senke. Jetzt soll eine Rigole unterhalb der dann vergrößerten Sandfläche für Abhilfe schaffen.

Auch die Geräte auf dem Spielplatz an der Dellestraße sind in die Jahre gekommen.  RP-Foto: Marc Ingel

Auch die Geräte auf dem Spielplatz an der Dellestraße sind in die Jahre gekommen. RP-Foto: Marc Ingel

Foto: Marc Ingel

Der kleine Spielplatz an der Dellestraße in Unterbach wird umgestaltet, und das wird auch höchste Zeit. Denn das knapp 600 Quadratmeter große Grundstück befindet sich zwischen mehrstöckigen Wohngebäuden in einer Senke – zu erreichen entweder über eine Treppe oder über eine steile Rampe. Problem: Die Troglage führt dazu, dass sich bei Regen das Oberflächenwasser der Umgebung hier sammelt. Dies hat in der Vergangenheit bereits zu Überschwemmungen geführt, weshalb Anwohner des angrenzenden Gebäudes ihre Wohnung nicht trockenen Fußes erreichen konnten. Auch der Spielbereich steht bei solchen Regenereignissen regelmäßig unter Wasser.

Auf dem Areal befinden sich eine Zweierschaukel, ein Spielhaus, zwei Federwipptiere, eine Secherwippe, zwei Matschtische, eine Hangrutsche, zwei Sitzbänke und ein Mülleimer. Spielgeräte und Ausstattungsgegenstände sind in die Jahre gekommen und sollen jetzt ersetzt werden. Um künftig sicherzustellen, dass das Oberflächenwasser ungehindert versickern kann, muss unterhalb des neuen, flächenmäßig vergrößerten Sandbereichs eine ausreichend groß dimensionierte Rigole gebaut werden. Diese Rigole nimmt das Oberflächenwasser dann auf, sodass es kontrolliert an versickerungsfähige Böden abgegeben werden kann. Der Entwurf sieht daher vor, die künftige Sandfläche möglichst groß auszuführen, um auch bei Starkregenereignissen genügend Anstauvolumen vorhalten zu können. Außerdem wird der Weg verbreitert und das Gefälle so geplant, dass das gesamte Oberflächenwasser in den Sandbereich abfließen kann.

Der neue Spielbereich wird maßgeblich durch eine neue Kleinkinderspielkombination mit hohem Spielwert aufgewertet. An der Anlage befindet sich eine Rutsche, eine Brücke, zwei Spielhäuschen, zwei Sandaufzüge, eine Rampe und eine Kletterleiter. Ferner erhält der Spielplatz zwei neue Wipptiere, eine neue Zweierschaukel mit Kleinkindersitz und eine Sechserwippe. Da auf diesem Spielplatz das wohnungsnahe Spielen von Kleinkindern angesprochen wird, konzentriert sich das Angebot auf diese Altersgruppe.

Die Einfassungen des Spielbereichs erfolgen zum Teil aus breiten Steinblöcken, die zum Balancieren genutzt werden können und die entfallenden Sandbacktische durch ein natürliches und langlebiges Material ersetzen. Um eine möglichst hohe Aufenthaltsqualität zu schaffen, wird dem Sandbereich eine kleine Platzfläche angegliedert, auf der eine Picknick-Kombination mit einer zusätzlichen Bank zum Verweilen einlädt. Die Gesamtkosten betragen rund 150.000 Euro, 50.000 Euro kommen von der Bezirksvertretung 8. Das Vorhaben soll noch in diesem Jahr bei einer Bauzeit von circa acht Wochen umgesetzt werden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort