1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Spender für Desinfektionsmittel in der U-Bahn in Düsseldorf

Düsseldorf : Spender für Desinfektionsmittel in der U-Bahn

Zwei große Unternehmen spendeten 6300 Liter Desinfektionsmittel. Verteilt wurde es nun auf 51 Behälter, die an allen unterirdischen Haltestellen der Rheinbahn für die Fahrgäste zum Händesäubern bereitstehen.

(RP) 51 Spender für Desinfektionsmittel stehen für Kunden der Rheinbahn in sämtlichen unterirdischen Haltestellen bereit. Die wartenden Fahrgäste können so vor und nach einer Fahrt mit der U-Bahn ihre Hände desinfizieren, um einer Infektion mit dem Coronavirus vorzubeugen. Die dafür benötigten 6300 Liter Desinfektionsmittel spendeten Henkel und BASF.

OB Thomas Geisel bedankte sich am Dienstag bei den Unternehmen, da sie einen wichtigen Beitrag dazu geleistet hätten, „dass sich die Fahrgäste der Rheinbahn in Zeiten von Corona wohl und sicher fühlen können“. Klaus Klar, Vorstandsvorsitzender und Arbeitsdirektor der Rheinbahn, sprach von einem weiteren Baustein zur Prävention, nach der Verteilung von Mund-Nasen-Bedeckungen oder der zusätzlichen Reinigung der Fahrzeuge.

Henkel sowie BASF haben ihre Produktion in Teilen umgestellt, um so auch Desinfektionsmittel herstellen zu können. Daniel Kleine von Henkel betonte die Bedeutung von „schneller und unbürokratischer Hilfe“, Uwe Hömmerich von BASF die „Sicherheit der Fahrgäste“.