1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Speisen zwischen Oldtimern

Düsseldorf : Speisen zwischen Oldtimern

Die Classic Remise an der Harffstraße bekommt ein italienisches Restaurant. Vor der Eröffnung gibt's Kostproben in der Autohalle.

Es ist noch einiges zu tun bis zur offiziellen Eröffnung. Doch einen Vorgeschmack auf die Küche gibt es schon jetzt, wenn auch vorerst nur mit Pizza und Pasta. Und allein das Essen zwischen Ferraris, Lamborghinis und anderen Autoschätzchen zu genießen, ist schon etwas Besonderes. "Mezzomar" heißt das neue Restaurant in der Classic Remise an der Harffstraße, das dem Innenleben des ehemaligen Ringlokschuppens einen ganz besonderen Chic gibt.

Mit dem Umbau wurde der Architekt Dimitri Koubourlis betraut, der schon mehrere Düsseldorfer Edelrestaurants gestaltet hat. Er hat warme Töne ausgewählt, viel Holz und sich auch für eine warme Beleuchtung entschieden. Außerdem spielt er mit den Höhen in dem künftigen Restaurant. So hat er den Boden um 30 Zentimeter höher gelegt, damit der Gast einen besseren Blick auf die Autos in der Classic Remise hat. Rustikale Taue und Lampen sind es auch, die die Decken niedriger erscheinen lassen sollen, damit man sich nicht wie in einer Halle vorkommt, meint der Architekt.

  • Düsseldorf : Speisen zwischen Oldtimern
  • Restaurant in der Classic Remise : Tafeln zwischen Oldtimern
  • Hilden : VHS besichtigt Classic Remise
  • Eine Krankenschwester beim Corona-Test (Symbolbild).
    Neue Corona-Variante : Vier weitere Omikron-Fälle in Düsseldorf bestätigt
  • Noch sind die leerstehenden Räume an
    Umzug in Düsseldorf : McDonald’s zieht mitten in die Altstadt
  • Seit Mittwoch müssen die Händler konsequent
    Einkaufen in Düsseldorf : So laufen die neuen 2G-Kontrollen im Handel

Und noch etwas Besonderes soll es im neuen Restaurant geben: die Polsterung der Stühle, die aus dem gleichen Leder, "Wild Buffolo", bestehen "wie die meisten Autositze", erklärt Koubourlis seine Idee.

Noch werkeln die Handwerker, aber Anfang November soll das Restaurant eröffnet werden. Eine kleine Kostprobe dessen, was es demnächst zu essen gibt, können die Besucher der Classic Remise schon heute probieren. Vor dem künftigen Restaurant besteht zurzeit die Möglichkeit, direkt in der Halle zu essen. Dort sind einige Tische und Stühle aufgebaut.

"Piazzetta Piccola" (italienisch für "kleiner Platz") nennt sich das Kleinod zwischen den traumhaften Karossen. Seit September gibt es das kleine Programm. Auf der Piazzetta ist es zwar nicht so gemütlich wie demnächst; es gibt aber einen kleinen Vorgeschmack auf das, was den Feinschmecker und Autoliebhaber demnächst erwartet. Mediterran wird es sein, und einen Schwerpunkt in der italienischen Küche haben, sagt der künftige Herr über die 150 Restaurant-Plätze. Valerio Caniglia, der sozusagen nebenbei auch Winzer und Weinhändler ist, betont, dass das Konzept von "Mezzomar" in Düsseldorf sich vor allem dadurch von dem der Dependancen (gibt es unter anderem in Mühlheim und Essen) unterscheidet.

Apropos Küche: Die wurde schon umfangreich umgebaut. Das Restaurant selbst besteht aus zwei Etagen. Während unten nur Snacks serviert werden, ist der obere, hochwertige Bereich für ausgiebige Zusammenkünfte vorgesehen und eignet sich für edle Abende. "Wir wollen saisonale Küche anbieten, jetzt etwa Muscheln oder im Frühjahr Spargel", sagt Caniglia. Aktionen, wie beispielsweise am Valentinstag seien ebenfalls geplant.

Wie die Classic Remise hat das "Mezzomar" künftig an 365 Tagen im Jahr geöffnet, in der Regel von 10 bis 23 Uhr. "Wir beginnen mit dem Frühstücksangebot", sagt Caniglia, und das soll nicht typisch italienisch sein. "Dann bestünde es nur aus einem Cappuccino und einem Cornetto", sagt er augenzwinkernd. Statt des schlichten Croissants will er klassische Eiergerichte und Panini servieren. Mittags stehen Pizza und Pasta sowie Fisch und Fleischgerichte auf der Karte. Und nicht zu vergessen die Dolci - das Tiramisu gibt's jetzt schon auf der Piazetta.

Den Wein liefert Winzer Caniglia natürlich selbst- einen Primitivo di Mare aus Mandurien. Sein Anbaugebiet liegt nur wenige Meter vom Meer entfernt. "Und das schmeckt man", sagt er überzeugt.

(RP)