1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Bauantrag eingereicht: Speditionstraße: Hotel kommt

Bauantrag eingereicht : Speditionstraße: Hotel kommt

An der Spitze der Speditionstraße im Medienhafen (Ex-Monkey's-Island) tut sich nach langem Stillstand etwas: Für den Neubau, der aus zwei Türmen bestehen soll, wurde ein Bauantrag eingereicht.

Der Neubau auf der Spitze der Speditionstraße hat einen großen Schritt nach vorn getan: Projektentwickler Peter Schunk hat im Rathaus einen Bauantrag eingereicht. Zuerst wird sich die zuständige Bezirksvertretung am nächsten Dienstag mit dem Papier beschäftigen, das detailliert aufzeigt, wie das seit Jahren umstrittene Objekt realisiert werden soll. Bis zuletzt hatte es sowohl in der Immobilienbranche wie auch in der Politik Zweifel daran gegeben, ob aus den Absichtserklärungen jemals ein wirkliches Gebäude werden würde.

Auch als Schunk, unterstützt von Oberbürgermeister Joachim Erwin und Stadtplaner Gregor Bonin, am 10. Mai die Hyatt-Gruppe als Hauptmieter für das Hotel präsentierte, gab es weiter Skepsis. Kein Wunder - denn ähnlich wie beim Breidenbacher Hof hatten sich im Laufe der Jahre mehrere Projektentwickler für dieses Grundstück interessiert, aber schnell die Segel gestrichen: Zu teuer, nicht rentabel, zu aufwändig, hieß es stets. Projektentwickler Peter Schunk hatte dagegen erklärt, er glaube doch daran, dass man das Gebäude profitabel vermarkten könne.

Zuerst plante er den Neubau mit einer Tochtergesellschaft der IKB-Bank, die aber wieder ausstieg. Dann erklärte sich die Hypo-Vereinsbank bereit, mitzumachen. Allein der Preis für das Grundstück lag bei 18 Millionen Euro, das gesamte Projekt wird am Ende rund 145 Millionen kosten. 2010 will man fertig sein. Die Hyatt-Kette wird das Luxus-Hotel im Rahmen eines Managementvertrages betreiben und es dafür "löffelfertig", das heißt: komplett ausgestattet, übernehmen. Auch für den benachbarten Hotelturm hat Schunk bereits einen Hauptmieter: Die Unternehmensberatung Kienbaum will einziehen.

Das Grundstück war bundesweit berühmt geworden, als der Kunstberater Helge Achenbach dort im Frühling 2003 Monkey's Island schuf, eine Strandbar, die an schönen Tagen von tausenden Menschen besucht wurde. Mit der Stadt als Vermieterin des Grundstücks hatte es einen langen Rechtsstreit gegeben, als sie den Vertrag mit Hinweis auf den Investor kündigte. Im Februar soll der Bau starten.

(RP)