Spartipps: Parken am Düsseldorfer Flughafen

Airport Düsseldorf: So spart man beim Parken am Flughafen

Düsseldorf hat mit 238 Euro pro Woche die teuerste Parkplatzmiete an deutschen Flughäfen. Doch es geht mit ein paar Umwegen auch für wöchentlich unter 30 Euro. Allerdings im Freien und mit Fußweg.

Je nachdem mit welcher Airline und wo man hin fliegt, kann das Parken am Düsseldorfer Flughafen einen teurer zu stehen kommen als der Flug selbst. Das Internetportal Airhelp, das eigentlich Reisende bei Entschädigungsansprüchen gegen Fluggesellschaften unterstützt, hat die günstigsten und teuersten Preise für Parken an deutschen Flughäfen untersucht. Es kommt zu dem Schluss: Betrachtet man die jeweils teuerste Parkmöglichkeit, ist Düsseldorf spitze. Demnach werden für den teuersten Düsseldorfer Parkplatz pro Woche 238 Euro fällig. Dahinter liegen Köln (210 Euro) und München (199 Euro). Allerdings geht es auch deutlich billiger. Am Düsseldorfer Flughafen stehen insgesamt 20.000 Parkplätze zur Verfügung. Hier ein Überblick:

Für Billigheimer Wer am preiswertesten am Flughafen Düsseldorf parken möchte, für den bietet sich der Parkplatz P13 an. Der liegt aber an der Kreuzung von A44 und B8. Entsprechend hat der Reisende zwar nur eine Gebühr von 29 Euro in der Woche, gleichzeitig aber einen Fußweg von 1,8 Kilometern. Und einen Shuttle gibt es nicht. Bei richtig langen Reisen aber kann das lohnen, denn ab der zweiten Woche sinkt der Wochenpreis sogar auf 19 Euro. Der P13 ist nur saisonal geöffnet.

Für Sparsame Wer sparen will, ohne gleich spartanisch zu sein, dem empfehlen sich die Parkplätze P24 und P26. Die kosten 39 Euro pro Woche und sind beliebig wochenweise verlängerbar. Ab der dritten Woche werden nur noch 29 Euro je Woche angerechnet, Von dort geht alle drei Minuten ein Shuttlebus. Die Parkplätze liegen an der Adresse Frachtstraße. Alternativ bietet sich für Langzeitsparer noch der P23 an, der in zehn Minuten vorm Terminal zu Fuß erreichbar ist. Darüber hinaus gibt es das Parkvogel-Parkhaus P4. Es kostet 69 Euro pro Woche und ist über den Skytrain gut ans Terminal angebunden.

  • Flughafen Düsseldorf : Immer mehr Nachtflüge über Düsseldorf - so leiden die Anwohner
  • Zwischenstopp wegen Bombendrohung : Condor-Maschine erreicht Düsseldorf einen Tag später als geplant

Für Eilige Das Terminal-Parkhaus P3 sowie die Parkhäuser P7 und P8 sind zwei bis drei Minuten fußläufig vom Terminal entfernt. Entsprechend sind auch die Preise deutlich üppiger und eher was für Kurzreisen. Dort kostet jeder Tag 24,50 Euro, allerdings wird auch stundenweise abgerechnet.

Für ganz Eilige Ist der Flieger schon im Boarding, hilft wohl nur der P1 direkt unterm Terminal oder der P2 direkt daneben. Dort aber kostet jeder Tag satte 34 Euro, wohl eher was für Business-Flieger. Das ist dann auch die Variante, die in der Untersuchung als teuerstes Flughafenparken Deutschlands ermittelt wurde.

Für Elektroauto-Piloten Parkkunden des Airports stehen in den Parkhäusern P8, P7 und P5 Elektroladesäulen zur Verfügung, die von den Stadtwerken Düsseldorf (SWD) betrieben werden. Alle Stromtankstellen sind mit einem Schuko-Stecker sowie einem Typ-2-Stecker (Mennekes-Stecker) ausgestattet. Um den Ladevorgang an den Stromtankstellen starten zu können, benötigt man eine Tankkarte der Stadtwerke Düsseldorf. Diese kann bei den Stadtwerken beantragt werden. Doch auch für den Fall, dass Kunden noch keine persönliche SWD-Tankkarte besitzen, können sie die Stromtankstelle zum Laden ihres Autos nutzen. In diesem Fall kann vor der Einfahrt in das entsprechende Parkhaus, eine Karte bei der Parkservicezentrale im Parkhaus 3 (Ankunftsebene) gegen ein Pfand und die Angabe der persönlichen Daten, geliehen werden.

Mehr von RP ONLINE