Düsseldorf-Süd: Sparkasse baut Automat in Hellerhof ab

Düsseldorf-Süd: Sparkasse baut Automat in Hellerhof ab

Von 20 ihrer 169 Geldautomaten will sich das Geldinstitut nach der Sprengserie trennen. Zwei Standorte im Süden stehen fest: In der Paulsmühle wird es keinen neuen mehr geben und der an der Carlo-Schmid-Straße soll weichen.

Im November 2016 hat die Sparkasse ihre Filiale an der Hellerhofer Carlo-Schmid-Straße geschlossen: Lediglich der Geldautomat ist erstmal übrig geblieben. Doch seine Tage sind nun gezählt. Zu verdanken ist das den Kriminellen, die innerhalb von nur zehn Tagen in Düsseldorf drei Geldautomaten - in der Paulsmühle, in Urdenbach und in Lichtenbroich - gesprengt haben.

20 Geldautomaten die an Standorten stehen, die der Sparkasse wegen ihrer Lage als gefährdet erscheinen, werden abgebaut. Welche genau das sein werden, werde derzeit geprüft, sagte Sparkassensprecher Gerd Meyer gestern im Gespräch mit unserer Redaktion.

Für den Düsseldorfer Süden kann er aber in zwei Fällen schon eine Entscheidung des Vorstands vermelden: Es wird keinen Ersatz für den zerstörten Automaten an der Eishalle an der Paulsmühlenstraße geben - dort läuft das Engagement der Sparkassenstiftung mit dem Ende der nächsten Eislaufsaison im April 2019 wohl eh aus. Und ebenfalls auf der Streichliste ist der an der Carlo-Schmid-Straße. Auch dieser Standort entspricht der Vorliebe der so genannten Audi-Bande: etwas abgelegen und mit einem kurzen Weg zur Autobahn. Audi-Bande werden sie genannt, weil die Täter als Fluchtauto fast immer kurz vorher einen gut motorisierten Audi stehlen.

Für Hellerhof hatte es nach der Schließung der Filiale Überlegungen gegeben, den Geldautomaten in das Einkaufszentrum zu verlegen. Doch diese Optionen war schon vor der Sprengserie vom Tisch.

  • Konsequenz aus drei Sprengungen : Sparkasse will Geldautomatenangebot einschränken
  • Benrath : Eislaufbetrieb lief nach Sprengung normal

Zudem sollen es an verschiedenen Geldautomaten in gefährdeten Lagen bald ab 17 oder 19 Uhr nicht mehr möglich sein, Bargeld zu ziehen. Welche Anlagen wo betroffen sein werden, erfahren die Sparkassenkunden vor Ort. Meyer: "Per Aushang werden diese darüber informiert, wo es die nächste Möglichkeit gibt. "Zu diesen Maßnahmen sehen wir keine Alternativen. Wir waren erschrocken darüber, dass das Vorgehen der Täter mit jedem der drei Taten in Düsseldorf gewalttätiger geworden ist", sagte Meyer weiter. Deswegen bittet er die betroffenen Kunden um Verständnis. Die Sparkasse tue das ihr Mögliche, die Automaten so zu sichern, dass niemand gefährdet werde. Meyer: "In Witten wurde bei einer Geldautomatensprengung das gesamte Haus so schwer beschädigt, dass es abgerissen werden musste."

Die Urdenbacher Sparkassen-Filiale an der Kammerathsfeldstraße ist seit der gewaltsamen Sprengung des Automaten in der Nacht zu Sonntag geschlossen. Derzeit läuft in den Räumen unter anderem die Spurensicherung der Polizei. Wann das Geldinstitut wieder für seine Kunden öffnet, konnte Meyer gestern nicht sagen.

Urdenbacher und Hellerhofer, die dringend Bargeld benötigen, können auch in ihren Geschäften vor Ort den Einkauf (ab einem Wert von 20 Euro) nutzen, um kostenfrei Geld von ihrem Konto abzuheben. Sowohl der Edeka an der Tübinger Straße in Urdenbach (Öffnungszeiten: 8 bis 20 Uhr, samstags 8 bis 16 Uhr) als auch der Aldi im Einkaufszentrum Carlo-Schmid-Straße und der Discountmarkt in der Paulsmühle (beide montags bis samstags 8 bis 20 Uhr) bieten ihren Kunden diesen Service - natürlich nur zu den Öffnungszeiten.

In Monheim und Baumberg, dort ist die Düsseldorfer Sparkasse ebenfalls mit Filialen vertreten, soll sich am Geldautomatenangebot nichts ändern.

(rö)