Düsseldorf: So soll die Kreativbranche in der Stadt gefördert werden

Düsseldorf : So soll die Kreativbranche in der Stadt gefördert werden

Die Verwaltung hat sich um die neu zu schaffende Stelle Koordinierungsstelle Kultur- und Kreativwirtschaft Gedanken gemacht und will den Rat in der kommenden Sitzung hierüber informieren.

Zunächst soll das Projekt, das die Kreativbranche in der Stadt besser als bisher fördern soll, rund 5,5 Jahre laufen und beim Oberbürgermeister angesiedelt sein. Insgesamt soll die Stelle aus fünf Personen bestehen, wobei eine Stelle neu geschaffen werden soll. In Juni 2016 soll der Rat das endgültige Konzept beschließen. Fest steht, dass die Stelle versuchen soll, optimale Rahmenbedingungen für die Entstehung von Kreativität, Vielfalt, Wertschöpfung und eben auch Arbeitsplätze in der Branche zu schaffen. Sie soll sich als Dienstleister begreifen und zunächst als Anlaufstelle für die Kreativbranche der Stadt gelten. Ebenso soll sie helfen, Netzwerke zu anderen Institution auch im benachbarten Ausland zu schaffen.

In dem Aufgabenbereich fällt auch das Genehmigungsmanagement und die Bestandsaufnahme zur Möglichkeit von Zwischennutzungen.

(tt)
Mehr von RP ONLINE