1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Sirenen-Warntag Düsseldorf 2021 - was man zum Probealarm wissen muss

Landesweiter Probealarm : Was man zum Warntag in Düsseldorf wissen muss

Der Warntag im vergangenen März wurde wegen Corona abgesagt, 2021 soll der Probealarm in NRW ertönen. In dieser Woche ist es wieder so weit. Auch die mehr als 80 Sirenen in Düsseldorf werden dann aufheulen. Was man dazu wissen muss.

Zum dritten Mal findet am Donnerstag der NRW-weite Warntag statt. In Düsseldorf führt die Feuerwehr einen Probealarm für das städtische Warnsystem aus 81 Sirenen ab 11 Uhr durch. Kurz zuvor, um 10.45 Uhr, wird die Warn-App Nina ausgelöst, um auf den Probealarm hinzuweisen. Außerdem wird bei Facebook und Twitter von Stadt und Feuerwehr ebenfalls über die Sirenensignale informiert. Über die sozialen Netzwerke können Bürger Rückmeldungen zu den Sirenen geben. Zusätzlich ist das Gefahrentelefon unter der Rufnummer 0211 3889889 von 10.45 bis 12 Uhr besetzt. Die Feuerwehr bittet, die Notrufnummer 112 nicht für Nachfragen zum Sirenenprobealarm zu nutzen.

Durch die regelmäßigen Probealarme in den vergangenen Jahren konnten bereits viele Beschallungslücken im Sirenennetz der Landeshauptstadt ausfindig gemacht und behoben werden. Zum Test der Technik und deren Reichweite soll mit dem Warntag der Bevölkerung das Thema Warnung und die damit verbundenen Handlungsanweisungen näher gebracht werden. „Nur wer die Bedeutung der Sirenen, Radiowarndurchsagen, die Informationsbotschaften über die sozialen Netzwerke sowie das Internet und die Warn-App regelmäßig kennenlernt, kann im Notfall auch richtig handeln“, sagt Feuerwehrchef David von der Lieth.

Der Probealarm beginnt um 11 Uhr mit dem Signal „Entwarnung“. Zur Entwarnung wird ein Dauerton von einer Minute ertönen. Dies bedeutet, dass die Gefahr vorüber ist. Um 11.06 Uhr erfolgt das Sirenensignal „Warnung“ – ein auf- und abschwellender Dauerton von etwa einer Minute. Dieses Warnsignal fordert die Bürger auf, Ruhe zu bewahren, sich in ein Gebäude zu begeben und das Radio einzuschalten – entweder Antenne Düsseldorf oder WDR 2. Um 11.12 Uhr ertönt erneut das Signal „Entwarnung“. Gegen 11.20 Uhr wird sich dann abschließend erneut die Warn-App Nina mit der Information „Entwarnung – Sirenenprobealarm“ melden.

Nach den Rückmeldungen beim Probelauf im Herbst 2020 wurden an vielen Standorten Prüfungen durchgeführt und Anlagen repariert. Beispielsweise waren die ersten Signaltöne bei einigen Anlagen noch in der regulären Lautstärke zu hören, beim zweiten oder dritten Signalton brach die Leistung ein oder die Tonfolge unterbrach. Nach dem Austausch von Verschleißteilen sollen die Anlagen jetzt wieder voll zur Verfügung stehen.

„Trotz der modernen Technik und einer regelmäßigen Wartung durch eine Fachfirma zeigt sich wie wichtig die Rückmeldungen aus der Bevölkerung für ein gut funktionierendes Warnsystem in der Landeshauptstadt sind“, sagt ein Sprecher der Stadt.

Für vier Standorte sind diesmal mobile Teams vom OSD an festgelegten Punkten für eine Schallpegelmessung unterwegs. Im Einzugskreis der Sirenenanlagen im Bereich Rath an der Eitelstraße, an der Kasernenstraße in Carlstadt, Zum Märchenland in Flingern sowie an der Blankertzstraße in Ludenberg werden die Teams mit entsprechenden Messgeräten die Lautstärke der einzelnen Sirenentöne messen und protokollieren.

Nachdem im September 2020 beim ersten bundesweiten Warntag erstmalig die 680 digitalen Anzeigetafeln der Rheinbahn an den Haltestellen sowie die städtischen Verkehrsinformationstafeln mit Hinweisen zum Sirenenprobealarm bespielt wurden, wird das auch in diesem Jahr wieder Fall sein. Ab Donnerstagmorgen werden auf den Tafeln Hinweise zum Warntag sowie während des Probealarms Informationen, dass keine Gefahr für die Bevölkerung besteht, zu lesen sein. Die Landeshauptstadt Düsseldorf hat das städtische Sirenennetz in den letzten Jahren stetig erneuert und weiter ausgebaut. Insgesamt sind derzeit 81 Warnanlagen einsatzbereit.

Verhaltenshinweisen während einer Sirenenwarnung

  • Ruhe bewahren
  • Gebäude oder Wohnung aufsuchen
  • Türen und Fenster schließen
  • Radio einschalten: WDR 2 auf UKW 99,2 MHz über Antenne und 96,65 MHz über Kabel oder Antenne Düsseldorf auf UKW 104,2 MHz (Antenne) und 94,45 MHz (Kabel)
  • Informationen und Durchsagen beachten
  • Nachbarn informieren
  • Nur im Notfall die Notrufnummern 110 oder 112 wählen

Bereits seit fünf Jahren nutzt die Feuerwehr Düsseldorf das modulare Warnsystem mit der angeschlossenen Warn-App Nina vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Damit wird die Bevölkerung nicht nur über bevorstehende Gefahren mit einer Push-Benachrichtigung informiert, sondern es werden wichtige Handlungsempfehlungen und allgemeine Notfalltipps damit herausgegeben. Die Warn-App ist kostenlos für Android und iOS erhältlich.

Hier geht es zur Infostrecke: Alarm in Düsseldorf – wenn Sirenen heulen

(csr)