Düsseldorf: Silo-Brand: Feuerwehr ist 27 Stunden im Einsatz

Düsseldorf : Silo-Brand: Feuerwehr ist 27 Stunden im Einsatz

Es war schon fast Mittag, als die Berufsfeuerwehr endlich abrücken konnte – nach über 27 Stunden Dauereinsatz beim Futtermittelproduzenten Muskator.

Es war schon fast Mittag, als die Berufsfeuerwehr endlich abrücken konnte — nach über 27 Stunden Dauereinsatz beim Futtermittelproduzenten Muskator.

In einem 25 Meter hohen Siloturm, in dem rund 50 Tonnen Tierfutter lagerten, war am Freitagmorgen kurz nach 8 Uhr ein Brand ausgebrochen. In dem Turm drohte dadurch höchste Explosionsgefahr durch den sich erhitzenden Getreidestaub. Mit Stickstoff, der bis zum Abend Lkw-weise in den Hafen gebracht wurde, gelang es der Feuerwehr, unterstützt von Spezialisten einer Fachfirma und dem THW, dem Feuer Sauerstoff zu entziehen, den Brand zu löschen und damit die Staubexplosion zu verhindern. Mit Förderbändern musste das Futtermittel aus dem Silo geholt und auf Lkw verladen werden.

Während dieser Arbeiten setzte die Feuerwehr parallel eine Wärmebildkamera ein, um so versteckte Glutnester zu entdecken. Mehrfach mussten Siloteile demontiert werden, um die so entdeckten Glutreste ablöschen zu können.

Mehr als 70 Männer der Berufs- und der freiwilligen Feuerwehr waren im Einsatz auf dem Muskator-Gelände. Über die Ursache des Feuers und die Höhe des dadurch entstandenen Schadens wurde gestern nichts bekannt. Erst im September war die Feuerwehr im benachbarten Betrieb der Fortin-Getreidemühle im Großeinsatz gewesen, als dort durch einen Unfall eine Produktionsanlage in Brand geraten war. Dabei war ein Schaden in Millionenhöhe entstanden.

(RP/top/anch)