Signal-Störungen bei der Bahn zwischen Düsseldorf und Duisburg: Verspätungen in NRW

Signal durch Vandalismus beschädigt : Chaos bei der Bahn zwischen Düsseldorf und Duisburg

Eine Signalstörung auf der Bahnstrecke zwischen Düsseldorf und Duisburg hat am Montagmorgen zu vielen Verspätungen und Ausfällen im Berufsverkehr geführt. Ursache der Störung war offenbar Vandalismus.

Wegen einer Signalstörung hat es auf mehreren Nahverkehrslinien in NRW und im Fernverkehr erhebliche Verspätungen gegeben. S-Bahnen hätten nur nach Funkfreigabe von der Leitstelle fahren können und lägen teils mehr als 15 Minuten hinter dem Plan, sagte ein Sprecher der Bahn am Morgen. Der Fernverkehr werde in beiden Richtungen umgeleitet. Zwischen Düsseldorf Flughafen und Duisburg-Großenbaum sei ein Signal durch Vandalismus beschädigt worden. Wie lange die Störung dauern würde, konnte der Sprecher zunächst nicht sagen.

Betroffen von der Störung sind der RE1, RE2, RE5, RE6, RE11, RB37 sowie die S-Bahnen S1, S6 und S11. Es könne dadurch zu Verspätungen und Teilausfällen der Züge kommen. Die Züge der Linie RB37 fallen derzeit ganz aus, RE1 und RE6 werden umgeleitet und fahren ohne Halt zwischen den Hauptbahnhöfen Duisburg und Düsseldorf. Auf den Linien S6 und S11 kommt es laut Bahn zu Verzögerungen. Züge der Linie S1 fahren abwechselnd auf dem Regelweg und werden in Düsseldorf-Unterrath bzw. Duisburg-Großenbaum gewendet.

Der Zuglauf der einzelnen Bahnen könne sich kurzfristig ändern. Reisende sollten ihre Verbindungen vor Abfahrt prüfen, so die Bahn. Derzeit lägen keine Informationen zur Dauer der Störung vor.

Auch zwischen Düsseldorf-Benrath und Langenfeld (Rheinland) gibt es am Morgen eine Signalstörung. Züge in Richtung Langenfeld werden umgeleitet, fahren ohne Halt bis Langenfeld. Reisende sollten gegebenenfalls Züge der Gegenrichtung nutzen, um ihr Ziel zu erreichen, so die Bahn. Betroffen sind hier die S6 und die S68.

Zusätzlich gab es Störungen auf der Strecke zwischen Düsseldorf und Wuppertal. Grund war laut Bahn ein Feuerwehreinsatz am Gleis. Zwischen Düsseldorf-Flingern und Erkrath war die Strecke komplett gesperrt.

Die Züge mussten zunächst in den Bahnhöfen warten, in der Folge kam es auch hier zu Verspätungen und Teilausfällen. Betroffen waren der RE4 und die S8. Züge der S8 aus Mönchengladbach fuhren nur bis Düsseldorf-Gerresheim, die gleiche Linie aus Richtung Hagen endetet bereits in Wuppertal-Vohwinkel. Die Störung sollte um 6.45 Uhr behoben sein.

(csr)
Mehr von RP ONLINE