Sicherheitskontrollen am Flughafen Düsseldorf: Kein Chaos in den Osterferien

Ferienstart am Düsseldorfer Flughafen: Keine übermäßigen Wartezeiten an den Sicherheitskontrollen

Zum Start der Osterferien sind viele Menschen in Nordrhein-Westfalen in den Urlaub geflogen. Am größten Flughafen des Bundeslandes verlief laut Bundespolizei alles routiniert.

Trotz mehr Passagieren sowie Starts und Landungen seien die zurückliegenden Tage positiv verlaufen, teilt die Bundespolizei mit. Gemessen an den Passagierzahlen am ersten Ferienwochenende in NRW sei es zu keinen übermäßigen Wartezeiten an den Luftsicherheitskontrollen gekommen.

Die Bundespolizei hatte sich im Vorfeld gemeinsam mit der Flughafengesellschaft und dem privaten Sicherheitsdienstleister "Kötter" auf die sehr hohe Zahl Reisender vorbereitet und Maßnahmen abgestimmt.

  • Düsseldorf : Befürchtetes Flughafen-Chaos blieb aus
  • Flughafen Düsseldorf : Sicherheitsfirma will Kontroll-Lücke stopfen

Neben der Bewältigung des hohen Reisendenaufkommens habe die Bundespolizei auch Reisenden helfen können, die nicht über gültige Ausweisdokumente verfügten oder diese vergessen hatten. In 32 Fällen wurden so genannte Reiseausweise als Passersatz ausgestellt.

Bei den grenzpolizeilichen Ein- und Ausreisekontrollen wurden insgesamt 30 Fahndungstreffer festgestellt. Eine Person wurde festgenommen und ins Gefängnis gebracht. In einem Fall mussten noch zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden, da ein Reisender sein Reisegepäck im Terminal laut Polizei einfach vergessen hatte.

(see)