Show mit Markus Lanz: ISS Dome wird "Wetten, dass..?"-Kulisse

Live-Show am Samstag : ISS Dome wird "Wetten, dass..?"-Kulisse

Heute beginnt das ZDF mit den Proben für die neunte Show aus Düsseldorf, die am Samstag live gesendet wird. Seit einer Woche wird in der Halle geschraubt. 50 Tonnen Technik hängen unter der Decke, und der "Pudding" fährt schon.

Acht Stufen muss Markus Lanz am Samstagabend erklimmen. Er steht dann auf einer mobilen Stahltreppe im Dunkeln. Hinter ihm nichts, unter ihm das dünne Eis des ISS Dome, abgepolstert mit einer acht Zentimeter dicken Spezialfolie, vor ihm geht es runter, in das derzeit schlimmste Krisengebiet der deutschen Fernsehunterhaltung namens "Wetten, dass..?". Lanz blickt dann auf rund 1600 Zuschauerplätze, die natürlich längst ausverkauft sind.

Seit Lanz seine erste "Wetten, dass..?"-Sendung im Oktober 2012 in dieser Halle moderiert hat, hat sich seine Quote halbiert, aber laut ZDF steigt die Kartennachfrage noch immer; rund 10 000 Anfragen pro Sendung gibt es. Der ISS Dome gehört zu den kleinsten Hallen, in denen die Show gastiert. Irgendwo im Publikum wird dann Stefan Graf sitzen und an einer Fernsteuerung mit zwei Joysticks hantieren. Damit fährt der 39-jährige Veranstaltungstechniker den "Pudding".

So nennt das Team das fahrbare Moderatoren-Podest, das Lanz und seine Gäste mit zwei Raupenantrieben auch noch bei neun Tonnen Last nahezu lautlos über den glänzend schwarzen Klavierlack-Boden schweben lässt. "Ist rund, bewegt sich und wackelt", erklärt Uwe Kraus die Namensgebung. Der Sicherheitsingenieur betreut alle Shows des ZDF, aber natürlich ist keine wie "Wetten, dass..?". Der ISS Dome stellt besondere Anforderungen an das Team. Kraus: "Düsseldorf gehört zu den Städten mit den höchsten Sicherheitsauflagen und Anforderungen, aber die erfüllen wir natürlich gern."

Beim Rundgang gestern Nachmittag herrscht in der Halle noch Helmpflicht. Das macht Sinn, solange Martin Riesch und seine Kollegen von einem Erkrather Eventtechnik-Unternehmen noch unter der 23 Meter hohen Hallendecke herumwerkeln. Insgesamt 50 Tonnen Technik und Lichtausstattung werden am Samstagabend dort hängen. "Der ISS Dome hat eine der stabilsten Hallendecken in Deutschland, in flachen Messehallen haben wir größere Probleme", sagt Riesch.

Zwischen den rund 600 Scheinwerfern, die alle einzeln angesteuert werden können, ist ein Last-Mess-System eingebaut, das Alarm schlägt, wenn es Probleme mit der Statik gibt. Das Herz der Kulisse ist eine 53 Meter lange Schiene, an der alle Tore und Projektionswände hängen, die im Ablauf der Sendung den Blick auf den Show- und den Wettbereich jeweils öffnen oder verschließen. "Das ist die gleiche Technik, die sonst für Fahrgeschäfte im Kirmesbau und Freizeitparks verwendet wird", erklärt Sicherheitsingenieur Kraus.

Zum Tross der Show gehört auch eine komplette Maler- und Schreinerwerkstatt, in der Dekorationen nachgearbeitet und ausgebessert werden. Unmengen Hirschgeweihe für eine Wette liegen herum, bunte Baum-Skelette aus Holz werden für eine andere lackiert. Heute gibt es die erste Probe mit den Wettkandidaten, morgen dann zwei Durchläufe mit Markus Lanz, die Gäste werden gedoubelt. Die Garderoben werden in den Business-Lounges untergebracht, die von Udo Jürgens ist schon fertig. Es wird alles klappen. Nur die Sendung müsste jetzt noch funktionieren.

(RP)
Mehr von RP ONLINE