Königsallee: Sevens ab heute wieder offen

Königsallee: Sevens ab heute wieder offen

Monate lang wurde gearbeitet, zuletzt war das Einkaufszentrum eine riesige Baustelle – aber gestern Abend feierte man die Eröffnung und rechnet nun mit dem Ansturm der Kunden. Innen hat sich das Sevens völlig verändert. Vor allem die Verbesserung der Rolltreppen war verlangt worden.

Monate lang wurde gearbeitet, zuletzt war das Einkaufszentrum eine riesige Baustelle — aber gestern Abend feierte man die Eröffnung und rechnet nun mit dem Ansturm der Kunden. Innen hat sich das Sevens völlig verändert. Vor allem die Verbesserung der Rolltreppen war verlangt worden.

Vorn standen die Gäste, hinten sind die letzten Handwerker noch aktiv — aber dann begann gestern Abend die Präsentation des neuen Sevens an der Kö doch noch, wenn auch mit ein paar Minuten Verspätung. Pre-Opening heißt das auf Neu-Deutsch: Vorab-Eröffnung, nur für geladene Gäste, erst heute Morgen ist das Einkaufs-Zentrum direkt neben der Kö-Galerie für alle anderen geöffnet. Saturn, mit 10 000 Quadratmeter Verkaufsfläche der Hauptmieter, hat heute Morgen sogar schon ab 6 Uhr geöffnet. Weil man mit großem Andrang rechnet.

Die Kunden heute werden staunen wie die Gäste gestern Abend: Das Sevens ist nämlich innerlich kaum wiederzuerkennen. Zwar wurde die elliptische Form innen beibehalten, aber sonst hat man alles verändert, edler gestylt, vor allem heller. Ein warmes Weiß ist die dominierende — ja, was denn? Farbe? Eher Inszenierung oder Licht- und Farb-Installation, denn in der Kombination mit modernster Leucht-Technik und einer riesigen Kugel aus einzelnen Lichtelementen hat man eine bisher nicht gekannte Atmosphäre geschaffen.

  • Saturn und H&M öffnen früh : Der Andrang auf der Kö wird groß
  • Neueröffnung nach Umbau : Saturn: Fünf Etagen im Sevens

Die Gäste des Abends waren auf jeden Fall sichtlich beeindruckt von dem optischen Spektakel. Und mit großer Freude testeten sie das neue System der kreuz und quer nach oben (oder unten) führenden Rolltreppen. Sie sind die wichtigste Neuerung, denn vor allem der für Kunden erzwungen mühsame Weg nach oben und nach unten hatte die Beliebtheit des Gebäudes immer wieder nach unten gedrückt.

Das ist jetzt radikal verändert worden, und Hauptmieter Saturn (über fünf Etagen ausgebreitet) hat sogar eine Art Schnell-Treppe direkt am Eingang: Wer gezielt nur dort hin will, der muss keine Umwege machen.

Für die Stadt zeigte sich OB Dirk Elbers (mit Ehefrau Astrid bei der Eröffnung dabei) sehr zufrieden mit der weiteren Aufwertung der Kö. Kunst-Mäzenin Gabriele Henkel, anerkannte Kapazität in Sachen Stil, schaute sich das Ganze interessiert an, Nachbarn und Düsseldorfer Geschäftsleute holten sich erste Eindrücke der Kö-kompatiblen Shopping-Palastes. Dabei auch Rene Benko, dessen Signa Property Funds einen Fond betreut, dem 30 Prozent des Sevens gehören. Der Rest ist im Besitz der Centrum-Immobiliengruppe. Benko hat zuletzt vor allem als Favorit für den Kaufhof-Kauf Schlagzeilen gemacht. Bis Mitte Dezember, sagte er gestern unserer Zeitung, werde man sich informieren und dann über den Kauf entscheiden.

(RP/jco)
Mehr von RP ONLINE