Mindestens zehn Delikte: Serientäter überfällt Seniorinnen

Mindestens zehn Delikte: Serientäter überfällt Seniorinnen

Die Polizei fahndet nach einem etwa 25-jährigen Räuber, der seit Januar mindestens zehn ältere Frauen überfallen haben soll. Der kräftige, 1,80 Meter große Mann mit Aknenarben im auffallen rundlichen Gesicht habe dabei eine "besonders perfide Methode" entwickelt, wie Polizeisprecher Markus Niesczery gestern erklärte. "Er sucht gezielt sehr alte oder deutlich gehbehinderte Frauen aus, die er vermutlich ein Einkaufen beobachtet. Dann folgt er ihnen nach Hause und greift sie hinterrücks an."

Mehr als 1500 Euro hat er so erbeutet, die Seniorinnen immer dann, wenn sie gerade dabei waren, die Tür aufzuschließen und sich nicht auf die Gehhilfe stützten, brutal in den Hausflur gestoßen und ihnen die Taschen weggerissen.

"Sein Vorgehen ist äußerst gefährlich", so Niesczery. "Es ist reines Glück, dass die alten Damen keine schwereren Verletzungen erlitten." Drei Frauen mussten wegen leichterer körperlicher Blessuren behandelt werden. Um mehrere andere kümmern sich Opferschützerinnen der Polizei und der Weiße Ring.

Niesczery: "Die psychischen Folgen einer solchen Tat sind nicht zu unterschätzen." Schlimmster Fall: Eine über 80-Jährige hat seit dem Raub vor zwei Wochen ihre Wohnung nicht mehr verlassen, will jetzt in ein Pflegeheim. "Möglich, dass dem Täter gar nicht bewusst ist, was er den Opfern antut."

  • Mönchengladbach : Falsche Wasserwerker bestehlen zwei Seniorinnen
  • Polizei sucht Zeugen : Männer überfallen Remscheider an Lenneper Straße

Am 13. Januar hatte der Gesuchte den Ermittlungen zufolge erstmals zugeschlagen ­ an der Matthias-Erzberger-Straße. Einen Tag später überfiel er eine 60-Jährige an der Fritz-Erler-, eine Woche danach eine 77-Jährige an der Peter-Behrens-Straße.

Dorthin war er mit einem Mountainbike der Marke Deven Free Adventure gekommen, das er am Tatort zurückließ. Auf der Josef-Maria-Olbrich-Straße schrie am 26. Januar eine 87-Jährige so laut um Hilfe, dass er die Flucht ergriff. Zuletzt soll er am Samstag eine 76-Jährige an der Adalbert-Probst-Straße überfallen haben ­ für eine Beute von 40 Euro.

Die Polizei schließt nicht aus, dass der Mann in Garath wohnt, sich zumindest während der Ladenöffnungszeiten häufig im Bereich des Einkaufszentrums aufhält.

(seeg)