Düsseldorf: Schüler proben Theater-Szenen im Schwurgerichtssaal

Düsseldorf : Schüler proben Theater-Szenen im Schwurgerichtssaal

Am 19. Oktober präsentieren sie Szenen von Shakespeare, von Kleist und Wedeking im Justizzentrum.

Sie verbringen ihre ganzen Herbstferien hinter den Mauern der Justiz - und das freiwillig. 13 Schüler im Teenager-Alter, neun davon sind Mädchen, setzen sich als Schauspiel-Neulinge anhand klassischer Theater-Szenen gewissenhaft, aber auch mal kichernd mit Schuld und Sühne auseinander, mit Unschuld, dem Erwachsenwerden - und damit, wie es vor den Schranken des Gerichts zugeht. Zumindest in Vorlagen von Shakespeare, Heinrich von Kleist und Frank Wedekind. "(un)schuldig" ist der Titel ihres Theaterabends, der am Montag (19.10., 18.30 Uhr) im Oberbilker Justizzentrum Premiere hat. Aktuell wird täglich im Schwurgerichtssaal geprobt.

Regisseurin Katharina Weishaupt (35) hat mit Radha Freudemann (36, Bühne/Kostüme) diesen Spielort bewusst gewählt. Die als soziales Projekt angelegte Theaterproduktion solle auch dazu dienen, das Gericht als Stätte künstlerischer Betätigung vorzustellen. Das kommt Landgerichts-Präsident Bernd Scheiff entgegen, der das Justizzentrum nicht als reines Dienstleistungszentrum sieht, sondern das Haus öffnen will für die Oberbilker und als Veranstaltungsort spannender Projekte. Regisseurin Weishaupt hatte zuvor schon Firmen-Büros für Theaterspiele genutzt oder mal eine Privat-Wohnung. Jetzt also das Oberbilker Justizzentrum, das baulich "eine große Kühle und Formalität" ausstrahle. In den nüchternen Hallen der Justiz "eine gewisse Poesie zu suchen", sei eins der Ziele des Projekts. Thematisch passend, sind es Gerichtsszenen der klassischen Theaterliteratur, die hier "fantastisch, hingebungsvoll, aufregend" aufgeführt werden. Noch haben die Mitglieder ihres Jung-Ensembles, die fast alle Theater-Laien sind, ihre Rollen nicht wortgetreu intus, lesen ihre Texte (aus dem Käthchen von Heilbronn, dem Kaufmann von Venedig oder Wedekinds Frühlingserwachen) manchmal noch vom Blatt ab. Und noch probt die Jung-Truppe an manchem Vormittag in Zivil - bis alle Kostüme fertig sind. Zur Premiere am Montag wird aber alles sitzen, da sind sie ganz sicher. Und wenn die Schule nach den Herbstferien wieder beginnt, haben sie alle ihre Feuertaufe als Theater-Frischlinge bewältigt. Für Zuschauer stehen rund 90 Plätze zur Verfügung, der Eintritt ist frei.

(wuk)
Mehr von RP ONLINE