Caravan Salon: Schon 97.000 Besucher

Caravan Salon : Schon 97.000 Besucher

Bereits zum fünften Tag der Caravan zeigt sich eine deutlich gestiegene Zahl der Messegäste. Bis Dienstagabend haben 97.000 Camping-Interessierte den Düsseldorfer Caravan Salon besucht. Das sind 3000 mehr als im Vorjahr, dem drittbesten Jahr der Caravan-Geschichte, wie der Projektleiter des Caravan Salon, Helmut Winkler, im Gespräch mit der RP mitteilte.

"Wir rechnen damit, die Zahl von 170.000 Messegästen erreichen zu können", sagte Winkler. Ziel der Veranstalter war im Vorfeld die Marke von 160.000 Besuchern.

Das Caravan-Center, also das Gelände, auf dem Messebesucher mit eigenen Wohnwagen übernachten können, reichte am Wochenende nicht aus, um alle Camper unterzubringen. "Da Fortuna nicht gespielt hat, konnten die Camper auf Flächen an der Esprit-Arena und auf Parkplätze am Congress-Center ausweichen", so Winkler weiter. Um die Duschen an der Messe nutzen zu können, wurde eine Pendelbusverbindung eingerichtet.

Die Aussteller sind bislang ebenfalls sehr zufrieden mit dem Verlauf der weltgrößten Camping-Messe. Besonders gefragt seien Reisemobile in der Gewichtsklasse unter 3,5 Tonnen. "Hintergrund ist die seit 1999 geltende Führerscheinregelung. Autofahrer mit der Fahrerlaubnis B, dem Nachfolger der Klasse 3, dürfen keine Fahrzeuge mehr fahren, die schwerer als 3,5 Tonnen sind", erklärte Christoph Sambel, Pressesprecher des Caravan Industrie Verbands Deutschland (CIVD). Durch verbesserten Leichtbau der Reisemobile können solche Fahrzeuge heute bis zu sieben Meter lang sein. Im Trend sind Fahrzeuge, die sich wie ein normaler Pkw steuern lassen, im Innenraum aber viel Komfort bieten.

Auch der Verkauf von Wohnwagen ist nach der Krise wieder deutlich angezogen. So ist der Absatz der Anhänger mit Wohneinrichtung im ersten Halbjahr 2011 laut CIVD um rund zwölf Prozent angestiegen. Gute Erfolge feiern ebenfalls die Hersteller von Luxus-Wohnmobilen.

(RP)