1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Schnelle Bahnverbindung: Den Haag will IC nach Düsseldorf

Bahnverkehr : Den Haag will IC nach Düsseldorf

Niederländer interessieren sich längst nicht nur während des Weihnachtsmarktes für die NRW-Landeshauptstadt. Eine schnelle Zugverbindung könne der Wirtschaft in beiden Städten dienen, heißt es. Auch OB Geisel setzt sich dafür ein.

Die niederländische Stadt Den Haag drängt auf eine schnelle Direktverbindung mit Düsseldorf über Eindhoven und Rotterdam per Zug. In einem umfassenden Positionspapier hat die Stadt alle Akteure dazu aufgefordert, schnell die dafür nötigen Bedingungen zu schaffen. Auch Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel hat sich für eine solche Verbindung ausgesprochen. Im folgenden die wichtigsten Fragen zum Thema.

Worum geht es den Verfassern des Papiers? Als Ziel aller Bemühungen ist ein „direkter, komfortabler und schneller Intercity zwischen Den Haag, Rotterdam, Breda, Tilburg, Eindhoven, Venlo und Düsseldorf“ angedacht. Dieser soll eine kurze Reisezeit bieten und vor allem eine direkte Fahrt ohne Umsteigen ermöglichen. Als Zeithorizont sind zehn Jahre angepeilt, also eine Inbetriebnahme etwa 2029. Das Positionspapier befasst sich speziell mit der Strecke über Rotterdam und Venlo. Diese bedeute wegen einer geringen Geschwindigkeit und vieler Zwischenstopps lange Reisezeiten, heißt es. Die Wartezeit in Venlo oder Mönchengladbach betrage bis zu 20 Minuten. Ein erster Schritt in Richtung der neuen Verbindung wäre der zweigleisige Ausbau der Bahnstrecke zwischen Kaldenkirchen und Viersen-Dülken, der bereits in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans 2030 aufgenommen wurde.

Wie stehen die Regionen zueinander? Die Niederlande sind Deutschlands zweitwichtigster Handelspartner weltweit nach China. Der Umfang des bilateralen Handels (Ein- und Ausfuhr) betrug 2017 rund 176 Milliarden Euro. In Düsseldorf gibt es 588 niederländische Unternehmen, davon sind 476 im Handelsregister eingetragen und 121 Kleingewerbetreibende. Düsseldorf ist damit nach Angaben eines Stadtsprechers die beliebteste Stadt für niederländische Unternehmen, gefolgt von Berlin und Frankfurt. Viele niederländische Unternehmen schätzen den Standort wegen seiner Nähe. Auch die meisten ausländischen Besucher der Messe Düsseldorf, die meisten ausländischen Passagiere des Flughafens und die meisten Einzelhandelskunden und Hotelgäste kommen aus den Niederlanden.

Den Haags zuständiger Beigeordneter Robert van Asten betont, für das kleine Land Niederlande sei NRW ein wichtiger Partner bei Export und Import. „Düsseldorf selbst ist sehr wirtschaftsstark, und zudem ist man von dort aus bestens angebunden nach Köln und ins Ruhrgebiet.“

Welche Vorteile könnte eine bessere Verbindung Düsseldorf bringen? Sowohl Düsseldorf als auch Den Haag (niederländischer Regierungssitz) sind politische und administrative Zentren und können in diesem Bereich voneinander lernen. Zudem sind die Städte entlang der geplanten Strecke in einer interessanten wirtschaftlichen Entwicklung. So gilt Eindhoven als wichtiges Technologiezentrum im Süden des Landes und wird als so genannter „Brainport“ weiterentwickelt – eine Top-Technologie-Region, in der Hightech-Systeme und -Materialien entwickelt werden. Venlo etabliert sich zunehmend als „Greenport“. „Wissenschaftlicher und kultureller Austausch kann durch die zusätzliche Zugverbindung gefördert werden“, heißt es von seiten der Stadt Düsseldorf. Düsseldorfer Unternehmen kooperierten gerne mit niederländischen Start-ups, um Lösungen für ihre Geschäftsfelder zu finden, und von beiden Seiten werde grenzübergreifend investiert. „Daher stimuliert eine noch bessere Verkehrsanbindung den Austausch und die Kooperation sicherlich.“

Welche Bedeutung hat der Tourismus? Er spielt neben den Vorteilen für Geschäftsreisende ebenfalls eine relevante Rolle. „Es ist schön, dass so viele Niederländer Düsseldorf besuchen“, sagt van Asten. Ich selbst war im November wieder einmal für ein Fußballspiel da. Wir sind wegen der späten Uhrzeit mit dem Auto angereist, mit einer direkten Zugverbindung wäre es aber natürlich viel bequemer.“ Auch der Weihnachtsmarkt in Düsseldorf zieht stets viele Niederländer an, die oft mit Bussen anreisen. Umgekehrt hebt van Asten auch das touristische Potenziel seiner eigenen Heimat hervor. So ist das Stadtzentrum von Den Haag 15 Minuten vom Strand entfernt und im Sommer ein beliebtes Tagesziel deutscher Ausflügler. „Wir haben aber auch viele schöne Museen“, sagt van Asten. So sind im Mauritshuis aus dem 17. Jahrhundert, das ursprünglich als Wohnhaus diente, Werke diverser niederländischer Meister ausgestellt, unter anderem Vermeers „Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge“.