E: Schmitz sagt das Richtige

E: Schmitz sagt das Richtige

uwe-jens.ruhnau

uwe-jens.ruhnau

@rheinische-post.de

  • Düsseldorf : Schmitz und Geisel schreiben sich
  • Düsseldorf : Geisel spaltet die Kulturszene

Oberbürgermeister Thomas Geisel müsste IHK-Präsident Andreas Schmitz dankbar sein. Endlich mal jemand, der ihm beim Sparen nicht in den Rücken fällt, sondern dies sogar fordert. Erst vor kurzer Zeit stöhnte Geisel, er wolle keine Sparvorschläge mehr machen, weil er dazu stets von allen Seiten Kritik ernte. Das ist menschlich nachvollziehbar, allein: Der Oberbürgermeister ist dafür gewählt, die Verantwortung zu übernehmen. Das muss nicht angenehm sein. Und wenn aktuell auch die Steuern besser fließen, wäre es falsch, jetzt nicht weiterzumachen mit den Sparbemühungen. FDP-Fraktionschef Neuenhaus hat es auf den Punkt gebracht: Düsseldorf gibt im Jahr 100 Millionen Euro zu viel aus, dies muss schrittweise abgebaut werden. Das ist der richtige Weg, das dürfte auch Geisel bewusst sein. Auf nichts anderes weist Schmitz hin, in seinem Duktus der klaren Worte. Wer damit ein Problem hat, ist nur von Ja-Sagern umgeben oder verträgt konstruktive Kritik nicht. SPD-Chef Rimkus, der den Respekt vor Schmitz verloren haben will, stellt sich mit seiner aggressiven Weinerlichkeit gleich ganz ins Abseits.

(RP)
Mehr von RP ONLINE