Kommentar: Schmerzlich, aber längst überfällig

Kommentar : Schmerzlich, aber längst überfällig

Mehr als jede vierte Filiale der Sparkasse wird dichtgemacht. Das ist eine bittere Pille für die Kunden. Steht doch die Bank wie kaum eine andere für geografische Nähe zum Kunden. Mancher wird sich fragen: Warum soll ich dann noch Kunde der Sparkasse sein? Doch am Ende des Tages ist die Stadtsparkasse auch nur eine Bank, die im Interesse ihrer Eigentümer Gewinne erzielen muss, sonst droht ihr der wirtschaftliche Untergang. Wie wichtig der Gewinn für die Stadt als Quasi-Eigentümer ist, zeigt der aktuelle Streit um die Ausschüttung. Während die Banken in Deutschland ihr Filialnetz in den vergangen 20 Jahren halbiert haben, hatte die Sparkasse sogar neue Filialen eröffnet. Doch das ist angesichts des Trends zu Online-Banking und der großen Konkurrenz nicht zu bezahlen.

thorsten.breitkopf

@rheinische-post.de

(RP)
Mehr von RP ONLINE