Düsseldorf: Schausteller: Feuerwerk und Laser statt Altstadtknallerei

Düsseldorf: Schausteller: Feuerwerk und Laser statt Altstadtknallerei

"Silvester in der Altstadt ist nicht schön, sondern pure Anarchie", sagt Oscar Bruch, der mit seinem Riesenrad seit einigen Jahren hautnah miterlebt, was sich auf dem Burgplatz abspielt. "Viele Besucher flüchten sich aus Angst in unseren abgesperrten Bereich, der von Sicherheitsleuten kontrolliert wird", sagt Bruch, der den Vorstoß der Polizei, das private Feuerwerk in der Silvesternacht auf dem Burgplatz zu verbieten, deshalb sehr begrüßt. "Es geht nicht darum, den Bürgern etwas wegzunehmen, sondern ihnen die Möglichkeit zurückzugeben, friedlich Silvester zu feiern", sagt Bruch.

Seine Idee: "Ein organisiertes, schönes Feuerwerk, das um Mitternacht von den Rheinwiesen aus abgebrannt wird, vielleicht noch mit der Lasershow vom Rheinturm als Countdown - da hätten alle Düsseldorfer etwas davon und die Stadt könne es außerdem als Highlight vermarkten. Er selbst würde sich an den Kosten beteiligen, aber auch die Altstadtwirte seien gefragt, die schließlich auch davon profitieren könnten. "Die DMT sollte alle an einen Tisch holen und ein Konzept erarbeiten".

(sg)