Neueröffnung nach Umbau: Saturn: Fünf Etagen im Sevens

Neueröffnung nach Umbau: Saturn: Fünf Etagen im Sevens

Nach elf Monaten Bauzeit öffnet am Donnerstag nicht nur das runderneuerte Sevens an der Kö, sondern in ihm auch einer der "größten Saturn-Märkte weltweit", sagte am Dienstag Geschäftsführer Rüdiger Plep.

Im Shopping-Center an Düsseldorfs Nobelmeile belegt Saturn als Hauptmieter die oberen fünf Etagen (in der sechsten ist die Verwaltung untergebracht). Statt auf 5300 Quadratmetern präsentiert sich der Markt nun auf 10 000 Quadratmetern. Am Eröffnungstag wird es bereits um 6 Uhr am Morgen losgehen. "Wir wollen so früh öffnen, damit auch die Menschen, die am Tag arbeiten müssen, uns besuchen können", sagte Plep gestern.

Markt sucht noch Mitarbeiter

Düsseldorf hat mit den völlig umgebauten Etagen im Sevens einen Flagshipstore, den Saturn nur in fünf anderen Städten unterhält. 50 Hersteller präsentieren auf speziellen Sonderflächen wie in kleinen Shops ihre Produkte. Dabei besticht der neue Saturn an der Kö mit Vielfalt. 100 000 Produkte werden vorrätig sein, sagt Plep.

Dabei war der Weg vom Beginn des Sevens-Umbau hin zum wiedereröffneten Markt mit Problemen gespickt. Am 2. Januar begann die Renovierung im Sevens, "Wir hatten in den Wochen und Monaten ungeheuren Lärm und Staub für Mitarbeiter und Kunden. Das ging Ende April nicht mehr", erklärt Plep. Anfang Juni zog man in ein Übergangsgeschäft in den Kaufhof an der Berliner Allee.

  • Aktion Altengerechte Quartiere : Saturn-Mitarbeiter beraten Senioren
  • Generationenübergreifendes Wohnen : Düsseldorfer Studenten sollen im Seniorenstift leben

Durch den Umbau sind die Laufwege über Treppen und Wege im Sevens und innerhalb des Saturn wesentlich verbessert worden. "Früher waren das katastrophale Verbindungen, die zu viel Zeit kosteten", weiß Plep.

Seit Oktober räumen die Mitarbeiter die Waren wieder in die Regale an der Kö. Daher hoffen sowohl Plep als auch der Saturn-Regiomanager Franz Fritz und Klaus-Guido Jungwirth, Geschäftsführer von Saturn Management, auf hohe Umsätze. Die sind in exponierten Lagen wie beispielsweise an der Königsallee nach Erfahrung etwa drei bis vier mal höher als Umsätze an normal frequentierten Standorten, weiß Plep.

Zum Eröffnungstag morgen hofft man im Management auf 20 000 Besucher, jährlich peilen die Verantwortlichen 3,5 bis vier Millionen Kunden an. Die wollen gut beraten werden und dafür sucht Saturn an im Sevens noch Mitarbeiter. 180 Männer und Frauen sind die Zielmarke — noch fehlen aber etwa sechs bis acht Leute, die man einstellen will.

(jco)
Mehr von RP ONLINE