Düsseldorf: Sanierung muss kommen

Düsseldorf: Sanierung muss kommen

<a href="mailto:nicole%5C.lange@rheinische-post%5C.de" target="_blank">nicole\.lange@rheinische-post\.de</a>

Die Idee eines neuen Opernhauses, wenn sie bislang auch nur das ist, ist erstmal aufregend. Ein spannendes Bauwerk könnte da entstehen, am liebsten eine richtige Architektur-Ikone, vielleicht mit einem ganz neuen kleinen Viertel drumherum. Großprojekt kann Düsseldorf, warum nicht dieses?

Dass die Mitarbeiter der Oper, allen voran ihr Intendant, das mit einer Mischung aus Neugier und Skepsis beobachten, ist aber nachvollziehbar. Allzu naheliegend scheint es, dass die Debatte einige in Versuchung bringen könnte, bei der anstehenden Sanierung noch auf die Bremse treten zu wollen. Warum Millionen in ein Gebäude stecken, wenn man über ein neues redet? Warum eine Oper auf Vordermann bringen, deren Tage gezählt sind?

  • Düsseldorf : Intendant drängt auf die Sanierung des Opernhauses
  • 2,5 Millionen Euro soll die Sanierung
    Düsseldorf : Sanierung der Oper verschoben - drohen Ausfälle?

Meyer und seine Kollegen aber wissen, dass die Zeit bis zu einem Umzug viel zu lang wäre, um sie ohne neue Bühnentechnik und saniertes Dach sicher über die Opern-Bühne zu bringen. Deshalb müssen Sanierung und Neubau-Idee streng getrennt gesehen werden.

(RP)