1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf-Süd: S 6 hält nachts nicht überall

Düsseldorf-Süd : S 6 hält nachts nicht überall

Deutsche Bahn arbeitet von Sonntag bis 3. Februar an den Gleisen.

Sturm Friederike hatte auch Auswirkungen auf die S-Bahn 6, die zwischen Essen über Düsseldorf nach Köln verkehrt. Am Freitagvormittag konnte der Betrieb bereits zwischen Langenfeld und Köln aufgenommen werden; jedoch erst am Nachmittag wegen eines Gleisschadens in Höhe von Düsseldorf-Reisholz wieder auf der gesamten Strecke. Und das erst auch allmählich, da zunächst sowohl die Züge als auch das Personal wieder an ihre Einsatzplätze zurückgeführt werden mussten. Doch schon ab dem morgigen Sonntag droht den S6-Nutzern erneut Ungemach: bis Samstag, 3. Februar, gibt es Gleisarbeiten zwischen Düsseldorf und Köln-Nippes.

In den Nächten kann es deshalb zwischen Düsseldorf und Köln-Nippes bei einzelnen S-Bahnen zu Zugverspätungen bis zu 24 Minuten kommen. Außerdem werden zahlreiche Züge zwischen Benrath und Leverkusen-Rheindorf ohne Halt umgeleitet. Die Halte in Garath Hellerhof, Langenfeld-Berghausen und Langenfeld entfallen. Reisende von/nach diesen Halten können durchfahren bis Leverkusen-Rheindorf/ Benrath und dort jeweils die Züge der Gegenrichtung nutzen.

  • Bahnen der Nordwestbahn werden auf einzelnen
    Moerser Pendler betroffen : Bauarbeiten sorgen für Einschränkungen bei der Bahn
  • Zwischen Xanten und Rheinberg fährt der
    Ersatzbusse ab Rheinberg : Zugausfälle auf der Linie RB 31 wegen Bauarbeiten
  • Das Sana Krankenhaus in Benrath hatte
    Corona in Düsseldorf : In diesen Düsseldorfer Kliniken gab es Corona-Ausbrüche
  • Jörg Nielsen übergibt die Flosse an
    Schwimmverein Langenfeld : Langenfelder Tauchabteilung hat einen neuen Leiter
  • Die Reaktivierung der Weststrecke (hier bei
    Ratinger Mega-Projekt : Land gibt Geld für Westbahn-Projekt
  • Polizei im Einsatz (Symbolbild)
    Zehn-Zentner-Bombe : Blindgänger am Bochumer Hauptbahnhof nach mehreren Stunden entschärft

Informationen gibt es unter der Hotline 01806464 006 (20 Cent pro Anruf aus dem Festnetz, Mobil maximal 60 Cent) oder im Internet unter bauarbeiten.bahn.de/nrw. Besitzer von Mobiltelefonen stehen Infos auch unter bauarbeiten.bahn.de/mobile zur Verfügung.

(rö)