1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Wegen Fußball-WM: Rüttgers verleiht Orden an Beckenbauer

Wegen Fußball-WM : Rüttgers verleiht Orden an Beckenbauer

Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) hat "Fußball-Kaiser" Franz Beckenbauer und zwölf weiteren Menschen den Verdienstorden des Landes verliehen. "Der bislang größte sportpolitische Erfolg des vereinigten Deutschlands, der Zuschlag für die Ausrichtung der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland, wäre ohne Franz Beckenbauer nicht möglich gewesen", sagte Rüttgers am Mittwoch bei der Verleihung in Düsseldorf.

Als Chef des Bewerbungskomitees und später des Organisationskomitees der WM habe sich Beckenbauer große Verdienste erworben, sagte Rüttgers weiter. Auch in den NRW-Städten Dortmund, Gelsenkirchen und Köln hatten WM-Spiele stattgefunden. "Bilder eines Sommermärchens unter Kaiserwetter. Sie wirken bis heute nach", fügte der Ministerpräsident in seiner Laudatio hinzu.

Auch der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Nikolaus Schneider, und die Spirituosen-Unternehmerin Christiane Underberg wurden von Rüttgers neben weiteren Preisträgern ausgezeichnet.

Der Verdienstorden wurde im März 1986 gestiftet. Er wird an Bürger aus allen Gruppen der Bevölkerung für außerordentliche Verdienste für die Allgemeinheit verliehen. Die Zahl der Landesorden ist auf 2500 begrenzt. In den 23 Jahren ihres Bestehens haben insgesamt mehr als 1300 Bürger die Auszeichnung erhalten.

Der Landesorden hat die Form eines Malteserkreuzes und wird durch den Ministerpräsidenten verliehen. Die Kandidaten für die Auszeichnung können vom Präsidenten des Landtags und den Mitgliedern der Landesregierung vorgeschlagen werden. Zudem kann die Auszeichnung auf Initiative des Ministerpräsidenten vergeben werden.

(DDP)