1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Rotkehlchen ist Vogel des Jahres 2021

Tiere in Düsseldorf : Rotkehlchen ist Vogel des Jahres 2021

Der zutrauliche Vogel ist in Düsseldorf weit verbreitet und sein Bestand nimmt zu. Er gehört zu den beliebtesten Singvögeln in Deutschland.

Erstmals konnten die Bürger wählen, wer der „Vogel des Jahres 2021“ wird. Der Naturschutzbund Düsseldorf (Nabu) hatte dabei für den Kiebitz geworben, da dieser Vogel immer seltener gesichtet wird und in NRW zu den 14 seltensten Vogelarten gehört. Die Mehrheit hat aber das Rotkehlchen gewählt, obwohl dies wenig bedroht ist. So leben in Deutschland rund vier Millionen Brutpaare, davon in Düsseldorf und Umgebung etwa 6000 Brutpaare. Derzeit ordnet der Nabu Düsseldorf den Rotkehlchenbestand als weitgehend stabil und tendenziell leicht ansteigend ein.

Im Winter kann man in Düsseldorf etwa alle 50 Meter ein Rotkehlchen singen hören. Zum einen sammeln sich im wärmeren Stadtgebiet die Vögel, zum anderen singen im Herbst und Winter auch die Weibchen, wohl um sich ein kleines Revier mit genügend Futter zu sichern. Der Gesang der 15 Zentimeter großen Vögel ist stimmgewaltig und besteht aus einer Reihe hoher, feiner Töne und einer Folge „tröpfelnder Elemente am Ende“ mit 275 verschiedenen Motiven.

  • Ein Rotkehlchen sitzt auf einem Ast.
    Kulturtipps zum Wochenende : Mit dem Rotkehlchen nach Chicago und ins Freilichtmuseum
  • Autofahrer werden gebeten, besonders nachts entsprechend
    Schutz für Amphibien : Aus Rücksicht auf Kröten: Nabu bittet, langsamer zu fahren
  • Sabine Lorenz vom Naturschutzbund (Nabu) in
    Schulabgänger stärken : Jugendliche bauen Nistkästen
  • Krähen in Xanten (Archiv).
    Krähen in Xanten : „Schöpfung bewahren, auch wenn sie uns Menschen stört"
  • Eine Helferin hat diese Kröte in
    Umweltschutz in Meerbusch : Die Krötensammler aus Ilverich
  • Feuerwache in Oberkassel : Schlauchturm in Düsseldorf wird abgerissen

Die Tiere sind anpassungsfähig und flexibel und haben deshalb auch keine Probleme, in so einer großen Stadt wie Düsseldorf einen geeigneten Lebensraum zu finden. Dazu gehören unterholzreiche Wälder, Gehölze und Brombeerdickichte auf Feldern, Parks und Friedhöfen, aber auch efeubegrünte Hauswände, Büsche und Hecken in Gärten sind beliebte Nistplätze. Deshalb dürfen diese auch nur im Winterhalbjahr beschnitten werden, wie Tobias Krause von der Unteren Naturschutzbehörde der Stadt Düsseldorf betont.

Die Vögel sind sehr zutraulich, bis auf einen Meter gesellt es sich zum Menschen. Der Grund: Es hält Ausschau nach großen Tieren und begibt sich in deren Nähe, weil diese für gewöhnlich einige Insekten aufwirbeln, die dann vertilgt werden können. Gartenbesitzer sollten darauf achten, dass sie Unterholz und kleine Laubhaufen im Garten belassen, an denen Vögel – auch noch im Winter - kleine Insekten und Larven zum Fressen finden können, so Blondin Schiefner-Földessy, Sprecherin des Nabu Düsseldorf.