Rosenmontag 2018: Düsseldorf stellt an Karneval Dixi-Toiletten auf

Kampf gegen Wildpinkler an Karneval: 20 Pissoirs für die Düsseldorfer Kö

Rund eine Million Menschen werden allein an Rosenmontag in Düsseldorf erwartet. Dixi-Toiletten sollen dafür sorgen, dass es dieses Jahr weniger Ärger mit Wildpinklern gibt. So plant es die Stadt.

Wenn an Karneval das Altbier fließt, scheint vielen Narren der Weg zur nächsten Toilette zu lang zu sein. Jedenfalls gab es im vergangenen Jahr viele Beschwerden über sogenannte Wildpinkler. Von Altweiber bis einschließlich Rosenmontag ertappten die Mitarbeiter des Düsseldorfer Ordnungsdiensts 114 Männer, die sich auf der Straße erleichterten. Im Jahr zuvor waren es sogar 170, teilte die Stadt Düsseldorf auf Anfrage mit. Die Dunkelziffer dürfte wesentlich höher sein.

Die Organisatoren vom Comitee Düsseldorfer Carneval (CC) steuern deshalb gegen und stellen über die Karnevalstage Dixi-Toiletten auf. "Es werden 39 aufgestellt, verteilt auf den Schwanenmarkt, die Kö und dort, wo der Zug sich aufstellt und auflöst", erklärt Hans-Peter Suchand vom CC. Zudem werde es drei behindertengerechte Toiletten geben, ebenfalls an der Kö und am Schwanenmarkt. "Dazu bauen wir 20 Herrenurinale auf der Kö auf", sagt Suchand. Sanitäter und Helfer bekommen eigene Toilettenhäuschen.

Die Zahl wird im Vergleich zum Vorjahr nicht verändert, teilte Suchand mit. Die Dixi-Toiletten würden an neuralgischen Punkten aufgestellt, manche Gebäude auch mit Metallplatten geschützt. Welche Gebäude, sei aber nicht bekannt. "Man muss allerdings sagen, dass es diese Wildpinkler auch jedes Wochenende in der Altstadt gibt." So extrem wie in Köln sei die Lage in Düsseldorf nicht.

  • 700 zusätzliche Toiletten : Keine Gnade für Wildpinkler im Kölner Karneval
  • Stadtmitte : Neue Toilette soll gegen "Wildpinkler" in Stadtmitte helfen

Die Stadt Köln hatte am Donnerstag bekanntgegeben, dass sie über die Karnevalstage 700 zusätzliche Toiletten aufstellen wird. Nach dem Karnevalsauftakt am 11. November hatte es in Köln massive Diskussionen um die Unannehmlichkeiten des Festes gegeben: Dreck, Streit, Schnapsleichen und Urin.

Der Ordnungs- und Servicedienst (OSD ) der Stadt Düsseldorf wird an den Karnevalstagen von zusätzlichen Kräften aus anderen Teilen des Ordnungsamtes verstärkt. Darüber hinaus werden zusätzliche Helfer einer privaten Sicherheitsfirma die Mitarbeiter der Stadt unterstützen. Insgesamt werden täglich bis zu 220 Menschen im Auftrag des Ordnungsamtes im Einsatz sein.

(cebu)