1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Rosenmontag 2017 in Düsseldorf: Die närrische Flotte ist (fast) fertig

Vorbereitung auf Rosenmontag : Die närrische Flotte ist (fast) fertig

Die Wagen für den Düsseldorfer Rosenmontagszug 2017 haben am Freitag Richtfest gefeiert. Der Oberbürgermeister war pünktlicher als das Prinzenpaar. An einigen Wagen muss noch gearbeitet werden. Die Mottowagen von Jacques Tilly werden erst am Montag enthüllt.

Am Rosenmontag hat Düsseldorf wieder einen Umzug der Superlative. "Fast sechs Kilometer lang", sagt Zugleiter Hermann Schmitz, "wenn die ersten Wagen im Ziel ankommen, fahren die letzten los." Was das für ein Lindwurm ist, wurde am Freitag in den Wagenbauhallen in Bilk deutlich, wo natürlich nicht alle Gefährte der jecken Düsseldorfer Flotte zu sehen waren, denn die Mottowagen bleiben bis zum Montag unter Verschluss. Jacques Tilly arbeitet noch an seiner letzten politischen Überraschung - geht es dabei um den Trump-Wagen? "The Mission is possible", orakelt der Wagenbaumeister, will sich aber nichts Konkretes entlocken lassen.

117 Wagen fahren im Zoch mit, elf werden von Pferden gezogen. 60 gehören zu den Düsseldorfer Karnevalsgesellschaften, 20 sind Gast- und Sponsorenwagen - und wie im vorigen Jahr ziehen zwölf Mottwagen mit. Steckt eigentlich nur Düsseldorf im Zug, oder ist viel von außerhalb dabei? "Das würde kaum gehen", sagt Schmitz, "wir haben keinen Platz übrig." Das gilt vor allem für die Wagen, Ausnahme war für zwei Jahre ein Hunnen-Wagen aus Köln, nachdem die Düsseldorfer Hunnen kein eigenes Gefährt mehr stellen wollten. Aus dem Ausland fährt traditionell die Blumen-Truppe aus Teneriffa mit.

Bei den Fußgruppen sieht das anders aus. Die Vereine stellen 64 Fußgruppen, hinzukommen 33 Gast-Gruppen, darunter auch solche mit Bolivianern oder Koreanern. Zudem sind 25 Musikkapellen von außerhalb dabei.

Beim Richtfest konnten die Wagen bewundert werden. Oberbürgermeister Thomas Geisel kam so gut wie pünktlich, das Prinzenpaar glatte 45 Minuten zu spät. "Ein großes Entschuldigung" sprach Prinz Christian aus. Bei der Terminplanung war eine Panne passiert, der Regenten-Tross war von 16 Uhr ausgegangen. Bei Erbsensuppe und Alt war der Ärger schnell verflogen.

(RP)