Düsseldorfer Unternehmer Roger Klüh „Ich wollte ja nicht wie Prinz Charles werden“

Düsseldorf · Roger Klüh trägt einen bekannten Namen. Das Unternehmen der Familie ist in der Stadt präsent, sein Vater war DEG-Präsident. Ob er jemals die Nachfolge im mehr als 50.000 Mitarbeiter umfassenden Familienunternehmen übernimmt?

 „Ich hasse das, schon mittags rumzusitzen und Rosé zu trinken. Bei mir ist der Tag klar strukturiert“, sagt Roger Klüh.

„Ich hasse das, schon mittags rumzusitzen und Rosé zu trinken. Bei mir ist der Tag klar strukturiert“, sagt Roger Klüh.

Foto: Bretz, Andreas (abr)

Kein Zweifel – der Mann hat sich gut gehalten. Immerhin wird er in ein paar Wochen 54, ein Alter, in dem bei vielen Herren das Hemd über dem Bauch ein bisschen (mehr) spannt, der Kopf kahl, grau oder weiß ist, und auch sonst manches zu blättern anfängt. Bei Roger Klüh nicht. Ein paar graue Barthaare an den Wangen, die schulterlangen Haare sind aber immer noch dunkelblond und dicht, nicht licht. Vor allem: dem Anschein nach alles echt, keinerlei Tricks von irgendwelchen Experten für Natur-Nachhilfe.