Düsseldorf Rheinbahn-Kundencenter verdoppelt Umsatz

Düsseldorf · Vor elf Jahren waren noch sieben Kundencenter der Rheinbahn in der Stadt angesiedelt, 2004 schlossen sich diese zu einem zentralen Center am Hauptbahnhof zusammen - mit Erfolg. Lag der Umsatz der Anlaufstellen vor der Zusammenlegung bei rund 1,27 Millionen Euro, stieg er im vergangenen Jahr auf 2,71 Millionen Euro an. Für 2014 wird ein weiterer Umsatzanstieg von 80 000 Euro auf 2,79 Millionen Euro erwartet.

Wesentlicher Grund für die deutliche Zunahme sei die zentrale Lage. "Die damaligen Umstände waren untragbar", sagt Vertriebsleiter Reinhardt Rötgerkamp, "die Rheinbahn war eines der wenigen Unternehmen im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), das noch keine Anlaufstelle am Hauptbahnhof eingerichtet hatte". Stattdessen mussten die Kunden den Graf-Adolf-Platz, die Heinrich-Heine-Allee, die Grafenberger Allee oder den Belsenplatz aufsuchen.

Mit dem Umzug in den Gebäudekomplex an der Immermannstraße 65 vermehrte sich nicht nur der Ticketverkauf stetig, auch die Zahl der abgeschlossenen Abonnements wuchs innerhalb des Jahrzehnts von 185 000 auf knapp 215 000. Gleichermaßen erhöhten sich die Kontaktzahlen der Kundenbetreuung des Abo-Bereichs. Rötgerkamp: "Mittlerweile verfügen wir über fast 155 000 Kundenkontakte". Aufgrund der Möglichkeit, ein Abonnement nicht nur vor Ort, sondern auch per Telefon, Fax, E-Mail oder postalisch zu kaufen, seien diese Zahlen von besonders hoher Bedeutung.

Der Vertriebschef blickt optimistisch in die Zukunft: Vor allem bei jungen Leuten sei die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs zum Trend geworden. "Ein eigenes Auto lohnt sich heutzutage in einer Großstadt nicht mehr. Jeder vierte Düsseldorfer verfügt über ein Rheinbahn-Abo".

(rw)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort