E: Rheinbahn könnte helfen

E: Rheinbahn könnte helfen

<a href="mailto:arne.lieb@rheinische-post.de" target="_blank">arne.lieb@rheinische-post.de</a>

arne.lieb@rheinische-post.de

Die Leihräder von Nextbike sind ein praktisches und flexibles Angebot. Aber der schlechte Zustand der Räder droht Kunden zu verschrecken. Das Problem ist offensichtlich: Die Räder stehen bei Wind und Wetter im Freien, darüber hinaus drohen sie ständig Opfer von Vandalismus und Diebstahl zu werden. Das führt zu einem hohen Wartungsaufwand. Die Äußerungen von Nextbike deuten darauf hin, dass sich mit einem solchen System keine großen Gewinne machen lassen.

  • Düsseldorf : Debatte um mehr Leihräder in Düsseldorf
  • Düsseldorf : In die Jahre gekommen: Nextbike

Was also tun? Andere Städte haben reagiert und helfen finanziell aus, um den Bürgern diese Alternative zum Auto weiter zu ermöglichen. Es wäre gut, wenn das auch in Düsseldorf zumindest diskutiert wird. Zumal sogar schon ein Netz aus Stationen und ein erster Kundenstamm vorhanden sind. Für die Rheinbahn zum Beispiel, die ohnehin mehr zur Verzahnung von Rad- und Bahnverkehr tun möchte, könnte eine stärkere Kooperation interessant sein. Weltweit setzen Städte auf das Bike Sharing. Es wäre ärgerlich, wenn es sich ausgerechnet im flachen und kompakten Düsseldorf nicht etablieren würde.

(RP)