1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Rheinbahn findet keine sauberen E-Busse - Modelle mit zusätzlichem Diesel-Motor

Modelle mit zusätzlichem Diesel-Motor : Rheinbahn findet keine sauberen E-Busse

Elektromobiliät ist derzeit in aller Munde. Die Rheinbahn möchte ihre Elektrobus-Flotte von zwei auf zehn Fahrzeuge aufstocken. Die angebotenen Modelle haben jedoch einen Schönheitsfehler: Neben dem E-Antrieb ist auch noch ein Dieselmotor verbaut.

Auto mit Elektroantrieb haben ein generelles Problem, die Reichweite. Die verbauten Batterien machen einfach noch zu früh schlapp, das Nachladen dauert oft zu lange. Damit haben nicht nur Teslas oder die E-Modelle von VW, BMW oder Mercedes zu kämpfen, sondern auch Busse mit Batterieantrieb, die etwa im Nahverkehr genutzt werden.

Die Rheinbahn hat derzeit zwei dieser Busse im Einsatz, möchte den Fuhrpark aber gerne auf zehn Fahrzeuge ausbauen, wie Sprecher Georg Schumacher unserer Redaktion sagte.

Das Problem: Die bislang von den Herstellern angebotenen Busse haben eine Diesel-Heizung an Bord. Rheinbahnsprecher Schumacher erklärt, warum das so ist: „Im Winter ist die Kapazität der Akkus ohnehin schon geringer, als bei warmen Wetter. Wenn dann noch die Heizung über die Batterie läuft, sinkt die Reichweite der Fahrzeuge nochmals deutlich.“ Und im Sommer müsste über das Dieselaggregat an sehr heißen Tage die Klimaanlage betrieben werden.

Das mag aus Sicht der Hersteller Sinn ergeben, die Rheinbahn ist damit nicht zufrieden. Man wolle schließlich nicht mit sauberen Elektro-Bussen durch die Stadt fahren, um die Luft dann mit einer Ölheizung zu verschmutzen, so der Sprecher.

Bei Bussen ohne externe Zusatzheizung müssten im Verlauf des Tages die Akkus nachgeladen werden. Doch das würde nicht nur den Linienplan durcheinander bringen, sondern auch bislang nicht vorhandene Ladestationen notwendig machen. „Und die stellt man nicht mal einfach so auf, da müssten wir richtig dicke Kabel verlegen“, so Schumacher.

Bei dem Düsseldorfer Nahverkehrsunternehmen setzt man auch weiter auf Busse mit Dieselmotor. „Die Nutzfahrzeuge mit der Schadstoffklasse Euro 6 sind wirklich sehr sauber, das bestätigt auch der Tüv“, sagt Schumacher.

Die zehn möglichen Elektro-Busse würden im Fuhrpark der Rheinbahn mit insgesamt 430 Bussen ohnehin nur einen kleinen Teil ausmachen. „Wir sehen das als Pilotprojekt“, sagt Schumacher.