Rheinbahn Düsseldorf sucht Fahrer per Bewerber-Bus

Verkehr in Düsseldorf : Rheinbahn sucht Fahrer per Bewerber-Bus

Bei dem Verkehrsunternehmen fehlen Fahrer für Busse und Straßenbahnen. Mit einem speziellen Bewerber-Bus machte die Personalabteilung nun in Holthausen Station, um potenzielle neue Mitarbeiter zu treffen.

Die Rheinbahn begegnet dem Fahrermangel mit neuen Wegen bei der Bewerbersuche. So ist nach Einschätzung des Verkehrsunternehmen die Hemmschwelle möglicher neuer Beschäftigter deutlich geringer, wenn sie nicht langwierig Lebensläufe und Bewerbungsschreiben verfassen müssen, sondern den möglichen neuen Arbeitgeber kurzerhand an einem Infostand ansprechen können. Deshalb war die Rheinbahn bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr mit ihrem „Bewerber-Bus“ unterwegs und machte unter dem Motto „Einfach einsteigen“ Station in Holthausen.

Der Rheinbahn fehlt eine ganze Reihe von Fahrern – wegen der hohen Fluktuation, zudem sind einige in Rente gegangen. Während des Sommers wurden die Fahrer vom Unternehmen deshalb sogar zu einem zusätzlichen Arbeitstag pro Monat verpflichtet, weil die Personaldecke in den Ferien noch dünner ist als sonst.

In der Speditions- und LKW-Branche sei es nicht unüblich, Mitarbeiter relativ formlos zu rekrutieren, sagt Luisa Hebel vom Rheinbahn-Personalmarketing. Sie und ihre Kollegin Nina Börgel haben für die Begegnungen am Bewerber-Bus einen Steckbrief mit Fragen vorbereitet. Schon früh am Morgen trifft in Holthausen der erste Bewerber bei ihnen ein: Er befördert seit 35 Jahren Personen als Busfahrer, würde nun gern den Arbeitgeber wechseln, da in seiner Firma Stellen abgebaut werden. Im Gespräch geht es unter anderem darum, welche Ausbildung er hat – aber auch, ob er Punkte in Flensburg hat.

Um aus dem Berufsalltag zu berichten, war auch Rheinbahn-Busfahrerin Petra Großmann am Infostand, die seit Jahrzehnten für das Unternehmen tätig ist, aus Spaß am Fahren und am Umgang mit Menschen. Von „meckernden Fahrgästen“ lässt sie sich, wie sie sagt, nicht aus der Ruhe bringen: „Das gehört auch zur Arbeit dazu.“

Voraussetzung für die Personenbeförderung bei der Rheinbahn ist ein Führerschein der Klasse D, den man aber auch intern erwerben kann. In Lehrgängen wird man dann zum Busfahrer bzw. Straßenbahnfahrer ausgebildet. Die Rheinbahn wirbt damit, familienfreundlich zu sein und den neuen Mitarbeitern ein unbefristetes Arbeitsverhältnis zu bieten. Im kommenden Frühjahr soll der BewerberBus wieder im Stadtgebiet Halt machen.

Mehr von RP ONLINE