Staatsschutz ermittelt in Düsseldorf Rechtsextreme hinterlassen Flugblätter an parkenden Autos am Rheinbad

Düsseldorf · Die rechtsextreme Partei „Der Dritte Weg“ hat Flyer an parkende Autos am Rheinbad gehängt. Darauf gibt sie „Verhaltenstipps“, wie man sich in Schwimmbädern gegen Asylbewerber schützen könne.

 Auf dem Parkplatz des Rheinbades haben Unbekannte Flugblätter mit rechten Parolen an Autos hinterlassen.

Auf dem Parkplatz des Rheinbades haben Unbekannte Flugblätter mit rechten Parolen an Autos hinterlassen.

Foto: dpa/Oliver Berg

Rechte Gruppierungen haben am Wochenende auf dem Parkplatz des Rheinbades Flugblätter hinter den Scheibenwischern parkender Autos hinterlassen. Die vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestufte und unter dem Einfluss von Neonazis stehende Partei „Der Dritte Weg“ gibt darauf „Verhaltenstipps“, wie man sich gegen „sexuelle Nötigungen, Vergewaltigungen und Diebstähle durch Asylbewerber“ in Schwimmbädern schützen könne. So solle man längeren Blickkontakt zu exotisch aussehenden fremden Männern meiden oder sich immer in größeren Gruppen bewegen. Der rechtsextreme Verein „Die Deutschen Konservativen“ wettert unter der Überschrift „Deutschland verrecke – zehn Todsünden der Grünen gegen das deutsche Volk“ gegen die Partei der Grünen.

Sofern keine Sachbeschädigung vorliege, sei die Polizei in solchen Fällen nicht zuständig, so ein Sprecher. Vielmehr werde sich nun der Staatsschutz damit befassen und prüfen, ob es sich dabei um politisch motivierte Kriminalität handelt. Die Bädergesellschaft war am Sonntag nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort