1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Pegelstand bei 82 Zentimetern: Rhein nähert sich Rekord-Tiefstand

Pegelstand bei 82 Zentimetern : Rhein nähert sich Rekord-Tiefstand

So ungewöhnlich wie der milde und trockene, sonnige Herbst ist auch der Wasserstand des Rheins: Er hat zurzeit einen für diese Jahreszeit besonders niedrigen Wasserstand. Am Dienstag hatte der Pegel bei Düsseldorf einen Stand von 82 Zentimetern. Die Tendenz ist fallend.

Die Wasser- und Schifffahrtsamt prognostiziert, dass der Pegel bis zum Wochenende auf 65 bis 63 Zentimeter zurückgehen wird. Der Wasserstand entspricht dann dem rekordverdächtigen niedrigen Pegel im Frühjahr des Jahres.

Der Grund für den niedrigen Wasserstand ist, so die Fachleute, die anhaltende Trockenheit in den vergangenen Wochen. Sie ist für den Herbst ungewöhnlich. Normalerweise ist im Oktober und November mit starken Niederschlägen zu rechnen, die Schifffahrt und die Städte am Rhein stellten sich um diese Zeit normalerweise auf das Adventhochwasser des Flusses ein.

Doch in diesem Jahr gelten die langjährigen Trends offensichtlich nicht. War im Sommer der Wasserstand wegen des ungewöhnlich vielen Regens hoch, hatte die Schifffahrt stattdessen im Frühjahr und jetzt auch im Herbst mit Niedrigwasser zu kämpfen. Die Lastschiffe können nicht mehr voll beladen werden, weil sie sonst einen zu großen Tiefgang hätten und auf Grund laufen könnten.

Die Konsequenz: Es müssen mehr Schiffsfahrten unternommen werden, um dieselbe Menge an Gütern zu transportieren. Wie viel die Schiffe laden können, leiten die Schiffseigner von den Prognosen für den Wasserstand ab. Die Erfahrungen bei vergangenen niedrigen Pegelständen zeigen aber, dass dieses Problem beherrschbar ist. Umschlagplätze im Düsseldorfer Hafen sind ausreichend vorhanden.

(RP/jco)