1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Restaurants und Cafés
  5. Top-Listen

Beste Eisdielen Düsseldorf: Hier schmeckt das Eis besonders gut

Top-Liste : Unsere liebsten Eisdielen in Düsseldorf

Wenn das Wetter draußen sonnig wird, kann ein erfrischendes Eis wie ein Sprung ins kühle Nass sein. Wir stellen eine Auswahl unserer liebsten Eisdielen in Düsseldorf vor.

Die Auswahl an Eisdielen in Düsseldorf ist groß, wir haben unsere zehn liebsten herausgesucht - natürlich wie immer ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

„Deutsche lieben Eis“, bestätigt Annalisa Carnio vom Verband Uniteis, dem Bundesverband der italienischen Speiseeishersteller. Vor allem Eis nach italienischer Tradition stehe in Deutschland hoch im Kurs.

Ihren Angaben zufolge haben hierzulande rund 3300 Eisdielen eine eigene Eis-Produktion. Weitere rund 6000 seien Filialen dieser eisherstellenden Betriebe oder bezögen ihr Eis von einem Betrieb, der selbst herstellt.

Nach Branchendaten des Bundesverbandes der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) schleckte jeder Deutsche im vergangenen Jahr rund acht Liter Speiseeis - davon etwa einen Liter Eisdieleneis. Umsatzzahlen für Eisdieleneis gibt es nicht.

Der Wunsch, sich an heißen Tagen etwas Frisches zu gönnen, ist schon sehr alt. Schon vor mehr als 5000 Jahren sollen sich Menschen Schnee und Eis von den Berggipfeln geholt haben, um Getränke damit zu erfrischen.

  • Tipps : Die besten Eisdielen im Rhein-Kreis Neuss
  • Über ein Corona-Bußgeld wegen einer Ordnungswidrigkeit
    Eisessen in Korschenbroich mit Folgen : Prozess um Corona-Bußgeld vorerst geplatzt
  • Süße Produktion in Aldekerk : Eiszeit mitten im Sommer
  • Midge Ure im Savoy Theater
    Musikstadt Düsseldorf : Britischer Rock-Sänger Midge Ure kommt zum Acoustic Festival
  • Betonmischanlage Flughafen
    Bürgermonitor : Ärger um Flughafen-Nachtbaustelle
  • In Düsseldorf wird es immer heißer
    Hitze in Düsseldorf : Wenn der Sommer gefährlich wird

Vor etwa 500 Jahren verbreitete sich unter Adligen in Italien die Mode, Sorbet zu verzehren. Das besteht aus gefrorenem Wasser, Früchten und Zucker. Das Rezept war jedoch schon viel älter. Die Araber hatten es mit nach Europa gebracht.

Noch besser wird es vor etwa 500 Jahren: Bernardo Buontalenti erfindet das Milcheis! Bis zur ersten Eismaschine dauerte es aber noch bis zum 19. Jahrhundert. Man ließ flüssige Eismasse in einem kalten Metallbehälter gefrieren. Die am Rand gefrorene Masse musste nach und nach per Hand abgeschabt werden. Dabei stand der Behälter in einem Holzfass, das mühsam mit einer Kurbel gedreht wurde.

Heute kühlen und rühren Eismaschinen automatisch. Es bleibt die große Aufgabe, die richtige Mischung für leckere Eiscreme zu finden.

Übrigens: Lockt eine Eisdiele mit Eis „aus eigener Herstellung“, erwarten viele Verbraucher frische Zutaten und wenige Zusätze wie künstliche Aromen oder Stabilisatoren. Doch „selbst gemacht“ muss nicht heißen, dass das Eis tatsächlich frisch aus Zutaten wie Milch, Sahne, Zucker, Früchten und Gewürzen vom Anbieter hergestellt wurde. Rechtlich definiert sind solche Begriffe nämlich nicht, wie die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen erklärt.

„Selbst gemacht“ kann demnach auch heißen, dass nur fertiges Pulver angerührt oder eine angelieferte Grundeismasse mit Früchten oder Schokolade aufgepeppt wurde, so die Verbraucherschützer. Was können Leckermäuler tun? Weil nicht zu erkennen ist, ob das Eis frisch im Betrieb oder woanders hergestellt wurde, bleibt nur: nachfragen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Unsere liebsten Eisdielen in Düsseldorf

(csr)