Fine-Dining-Pläne für Düsseldorf „Ein Menü muss eine Geschichte erzählen“

Düsseldorf · Thomas Bühner pendelt bald zwischen Osnabrück, Taipeh – und Düsseldorf. Im Interview verrät der Sternekoch, was ihn an Asien und an der Landeshauptstadt reizt.

 Bei der Vorstellung des neuen Gastro-Hubs der Metro im Herbst 2023: Martin Behle (Metro), Beraterin Kerstin Rapp-Schwan, Oberbürgermeister Stephan Keller und Thomas Bühner (von rechts).

Bei der Vorstellung des neuen Gastro-Hubs der Metro im Herbst 2023: Martin Behle (Metro), Beraterin Kerstin Rapp-Schwan, Oberbürgermeister Stephan Keller und Thomas Bühner (von rechts).

Foto: Metro AG

Thomas Bühner ist tiefenentspannt, als wir uns zum Interview in einem Meetingraum der Metro zusammensetzen – ein Sternekoch mit trockenem westfälischem Humor. Anfang 2025 will er auf dem Metro-Campus ein Fine-Dining-Restaurant eröffnen. Er ist damit das Zugpferd der hochfliegenden gastronomischen Pläne des Großhandelskonzerns. Von seinem Erfolg hängt ein Stück weit ab, ob der neue Gastro-Hub, den die Metro AG an der Grenze zwischen Flingern und Grafental plant, tatsächlich erreicht, was sich auch der Oberbürgermeister erhofft: nicht nur dem Stadtteil neue Impulse zu geben, sondern Düsseldorf gastronomisch auf eine neue Ebene zu heben.